Nach dem schwierigen Waldjahr 2019 mit Trockenheit und Käferfraß steht vielerorts in Hessen die Aufforstung von Kahlflächen an.

Die Folgen der Dürre nicht nur im vergangenen, sondern auch im Jahr 2018 seien teilweise erst jetzt sichtbar, teilte der Landesbetrieb Hessen Forst in Kassel mit. "Es war wieder zu trocken, die Wasserspeicher der Böden in den tieferen Lagen konnten nicht ausreichend aufgefüllt werden." Nun müsse man nach vorne blicken und insbesondere die Wiederbewaldung der betroffenen Flächen angehen.

Dabei können auch die Hessen helfen: Die Landesregierung hat unter dem Motto "Unser Wald" eine Mitmach-Aktion ins Leben gerufen: Bürger können junge Bäume pflanzen oder für die Aufforstung spenden. Rund 20.000 Euro seien bereits eingegangen, teilte die Staatskanzlei in Wiesbaden mit. Die Pflanzaktion ist landesweit für am 21. März 2020 geplant. Auch das Kabinett will sich daran beteiligen.