In der Debatte um die Einleitung von Salzabwässern in die Werra bahnt sich ein neuer Konflikt an.

Der BUND Hessen wies am Mittwoch einen Vorstoß des Kasseler Kali- und Salzproduzenten K+S, Grenzwerte neu zu verhandeln, als nicht akzeptabel zurück. Er forderte die Umweltminister der Bundesländer entlang von Weser und Werra auf, der Forderung nicht nachzukommen. Am Donnerstag treffen sich die Minister in Kassel, um über den Bau einer Fernleitung zu beraten, die Salzabwässer aus dem Kalirevier in die Weser leiten soll.