Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Oberleitungsstörung behoben - Bahnverkehr in Frankfurt wieder nach Plan

Reisende steigen am Hauptbahnhof in Frankfurt in eine S-Bahn mit Ziel Wiesbaden

Pendler und Reisende hatten es am Freitag nicht nur wegen des Busfahrerstreiks schwer. Nach einem Schaden an einer Oberleitung kam es zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. Inzwischen ist die Störung behoben.

Eine Oberleitungsstörung in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs, die am Freitagabend für zahlreiche Zugausfälle und Verspätungen gesorgt hatte, ist inzwischen behoben. Es gebe keine Behinderungen mehr, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Die Reparatur-Arbeiten seien gegen 23.30 Uhr abgeschlossen gewesen. Fern- und Nahverkehrszüge verkehren inzwischen wieder nach Plan.

Lastwagen löste Störung aus

Ab Freitagnachmittag war es rund um den Frankfurter Hauptbahnhof zu zahlreichen Behinderungen im Zugverkehr gekommen, nachdem eine Oberleitung auf der Main-Neckar-Brücke ausgefallen war. Im Fernverkehr kam es zu Verspätungen von teilweise mehr als 60 Minuten. Betroffen war auch der Regionalverkehr Richtung Hanau, Kassel, Darmstadt, Fulda und Aschaffenburg.

Im Nahverkehr kam es nach Angaben der Bahn zu Verspätungen von bis zu 100 Minuten. Auch bei den S-Bahnen S1 bis S9 kam es wegen der Oberleitungsstörung zu Teilausfällen und Verspätungen. Insgesamt seien Hunderte Verbindungen betroffen gewesen, hieß es seitens der Deutschen Bahn.

Ausgelöst wurde die Störung nach bisherigen Erkenntnissen durch einen Lastwagen. Zum genauen Hergang des Stromausfalls auf der Main-Neckar-Brücke gibt es noch keine Informationen. Die Brücke über den Main gilt als eine der wichtigsten Zufahrten zum Frankfurter Hauptbahnhof.

Sendung: hr-iNFO, 28.09.2019, 6.00 Uhr