Der geplante Ausbau der ICE-Strecke zwischen Gelnhausen (Main-Kinzig) und Fulda hat eine wichtige Hürde genommen.

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat dem Raumordnungsverfahren zugestimmt, teilte das Verkehrsministerium am Donnerstag mit. Die Bahnstrecke von Hanau nach Fulda sei einer der größten Engpässe im hessischen und bundesweiten Eisenbahnnetz, erklärte das Ministerium.

Zusammen mit dem Streckenabschnitt von Hanau nach Gelnhausen, wo ein viergleisiger Ausbau der bestehenden Strecke geplant ist, werde die Neubaustrecke bis Fulda neue Kapazitäten schaffen.

Damit könnten langfristig mehr Fern- und Regionalzüge auf der Strecke fahren. Im Personenfernverkehr werde zudem die Fahrzeit um etwa 13 Minuten verkürzt.