Die Verbraucherzentrale Hessen prüft rechtliche Schritte gegen die Kündigung von Strom- und Gaslieferverträgen durch die Unternehmen Stromio und gas.de.

Allein in Hessen seien davon weit mehr als 10.000 Kunden betroffen, teilte die Verbraucherzentrale am Donnerstag mit. Aus ihrer Sicht seien die Kündigungen rechtswidrig. Es könne nicht sein, dass betroffene Kunden auf dem Schaden durch höhere Energiepreise sitzen bleiben, nur weil sich Billiganbieter beim Einkauf verkalkuliert haben, sagte Vorstand Wendt.