Die Initiatoren des Radentscheids Darmstadt wollen gerichtlich ein Bürgerbegehren erreichen.

Das Verwaltungsgericht bestätigte am Montag den Eingang des Verfahrens. Die Initiatoren klagen gegen den Beschluss des Stadtparlaments. Dieses hatte das Begehren wegen Mängeln beim Kostendeckungsplan für unzulässig erklärt, kündigte aber ein millionenschweres Sonderprogramm für den Radverkehr an. Mit der Klage solle das Bürgerbegehren gegen ein mögliches Scheitern der in Aussicht gestellten Investitionen abgesichert werden, so die Initiatoren.