Die im Jahr 2021 erfassten Löhne sind im Schnitt um 2,7 Prozent gestiegen.

Die Inflation zehrte diese Zunahme aber komplett auf, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Nach Abzug des Kaufkraftverlustes durch den starken Anstieg der Verbraucherpreise um 3,1 Prozent liege das reale Defizit bei durchschnittlich 0,4 Prozent.