Der bayerische Reiseveranstalter RTK will 700 bisher gemeinsam mit Thomas Cook Deutschland geführte Reisebüros alleine weiter führen. Damit übernimmt RTK die Anteile seines insolventen Kooperationspartners.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found RTK führt Hunderte Reisebüros der deutschen Thomas Cook weiter

Thomas-Cook-Werbung
Ende des Audiobeitrags

Der bayerische Veranstalter RTK führt hunderte Reisebüros des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook in Deutschland weiter. Der bisherige Thomas-Cook-Partner wird die rund 700 bislang gemeinsam geführten Büros in Eigenregie betreiben. Damit sei die Zukunft der Filialen, die Reisen der Thomas-Cook-Marke Neckermann verkaufen, gesichert, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit.

Die Büros gehören zur Firma Alpha Reisebüropartner, die bisher zu gleichen Teilen von der deutschen Thomas-Cook-Tochter mit Sitz in Oberursel (Hochtaunus) und der Raiffeisen-Tours RT-Reisen GmbH - kurz RTK - mit Sitz im bayerischen Burghausen geführt wurde.

RTK übernimmt nun die Anteile seines insolventen Kooperationspartners. "Als alleiniger Gesellschafter können wir in enger Zusammenarbeit mit den selbstständigen Reisebürounternehmen die Zukunft der Kooperation sichern", erklärte RTK-Geschäftsführer Lars Helmreich.

Insolvenzverwalter sucht weiter nach Investoren

Für Thomas Cooks vorläufigen Insolvenzverwalter Ottmar Hermann stehe der Wunsch im Vordergrund, bald einen Investor für die gesamte Thomas-Cook-Gruppe zu finden, heißt es in der Mitteilung. Allerdings: "In einigen Fällen - wie eben in diesem - ist der Verkauf eines einzelnen Geschäftsbereiches für alle beteiligten Partner durchaus sinnvoll."

Nach der Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook musste Ende September auch die deutsche Tochter Insolvenz anmelden. Der insolvente Veranstalter hatte vor zwei Tagen alle Touren bis zum Jahresende abgesagt. Zu Thomas Cook Deutschland gehören unter anderem die Marken Neckermann, Öger Tours und Bucher Reisen.

Sendung: hr-iNFO, 11.10.2019 19.00 Uhr