Bei der Lufthansa gibt es weiter keine Vereinbarung zu Sparmaßnahmen beim Personal infolge der Corona-Krise.

Die Fluggesellschaft teilte am Dienstag mit, dass sie mit den Gewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit intensiv verhandle, um möglichst vor der außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag eine Einigung zu erzielen. Die Aktionäre stimmen dann über das staatliche 9-Milliarden-Euro-Rettungspaket ab.

Lufthansa hat nach eigenen Angaben einen Überhang von 22.000 Stellen. Um so viele wie möglich davon zu retten, sind Teilzeit und Gehaltsverzicht denkbar.