Die R+V Versicherung in Wiesbaden hat dieses Jahr trotz Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg bislang ein stabiles Geschäft verzeichnet.

Im ersten Quartal 2022 hätten sich im Erstversicherungsgeschäft die Beiträge im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf rund 5,9 Milliarden Euro erhöht, so die Versicherung am Dienstag. Für 2022 werde ein Plus an Beitragseinnahmen von rund einem Prozent angestrebt.