Vorne S-Bahn, hinten Frankfurter Skyline

Zugfahrgäste zwischen Bad Homburg, Friedrichsdorf, Bad Vilbel und Frankfurt müssen in den Sommermonaten Streckensperrungen ertragen, öfter umsteigen und länger fahren. Die Bahn entschuldigt sich, sieht aber keine Alternativen.

Audiobeitrag

Audio

Pendler-Stress im Frankfurter Norden

Ende des Audiobeitrags

Auf den ersten Blick versteht man nur Bahnhof und braucht als Pendler auf den zweiten Blick vermutlich einen besseren Humor als diesen Wortwitz, um zu ertragen, was da seit Samstag (2. Juli) auf der Bahnstrecke zwischen Bad Homburg und Frankfurt-Rödelheim ansteht. "Dafür können wir uns nur entschuldigen und um Verständnis bitten", sagt eine Bahnsprecherin und meint die Unannehmlichkeiten, die sich vor allem Bad Homburgern ergeben: Bis zum 4. Oktober wird ihr Weg zum Frankfurter Hauptbahnhof 26 Minuten länger dauern, zurück werden es elf Minuten mehr sein - und jeweils zwei Umstiege.

Schuld daran hat eine stark beschädigte Eisenbahnbrücke über der A5 zwischen Frankfurt-Rödelheim und Oberursel-Weißkirchen/Steinbach (Hochtaunus), die Anfang dieses Jahres vermutlich ein Lkw angefahren hat. Die Deutsche Bahn muss sie nun aufwendig sanieren. Den Zügen steht auf diesem Streckenabschnitt seit Januar nur ein Gleis zur Verfügung, die S-Bahnen der Linie 5 fahren seitdem nur halbstündlich.

Ein zusätzliches Problem für die Bahn: Auf dem Streckenabschnitt gibt es keine Signalanlage. Die S-Bahn-Führer und das Stellwerk müssen ständig miteinander telefonieren, damit sich keine Züge gegenseitig in die Quere kommen. Ein zu hoher Zeit- und Personalaufwand, sagt die Bahnsprecherin.

Zweimal umsteigen bis nach Bad Homburg

Die Bahn ändert an der Stelle daher ihr Verkehrsmodell. Das heißt konkret:

  • Im Juli, August und September fährt die S5 nur zwischen Friedrichsdorf (Hochtaunus) und Oberursel nach dem gewohnten Fahrplan.
  • Auf dem Abschnitt zwischen Oberursel und Rödelheim pendelt ein einzelner S-Bahn-Zug angepasst an die übrigen Fahrpläne im Halbstundentakt. Damit müssen sich keine Zugführer mehr miteinander abstimmen.
  • Ab Rödelheim stehen den Fahrgästen die Linien S3 und S4 zur Weiterfahrt in Richtung Frankfurt-Süd zur Verfügung.
  • Reisende, die von Frankfurt nach Oberursel oder umgekehrt fahren wollen, müssen daher einmal in Rödelheim umsteigen.
  • Wer weiter bis nach Bad Homburg oder Friedrichsdorf oder von dort nach Frankfurt fahren möchte, muss zweimal umsteigen.

Die Brücke wird dann weiterhin wie gehabt im laufenden Betrieb repariert.

"Ein Schienenersatzverkehr hätte hier keinen Sinn ergeben"

"Ein Schienenersatzverkehr hätte hier keinen Sinn ergeben", sagt die Bahnsprecherin. Die Busse hätten für die Strecke länger gebraucht als die Bahn trotz gestückelter Strecke. Wie so oft, wenn Bauarbeiten auf Autobahnen, an Straßen oder Schienen anstehen, hat sich die Bahn dazu entschieden, die Sanierung in der Sommerzeit vorzunehmen. Während der großen Ferien sind tendenziell weniger Reisende unterwegs.

Die Grafik zeigt eine Karte der Region Frankfurt, in welcher die S-Bahn-Strecke Rödelheim-Oberursel rot markiert ist. Daneben der Text "Strecke wird in beide Richtungen halbstündlich befahren".

Dass die Arbeiten an der A5-Brücke überhaupt so lang dauern, hängt mit den dafür benötigten Stahlmengen zusammen, wie die Bahnsprecherin erläutert. Diese seien wegen der aktuellen Marktlage kurzfristig nicht im erforderlichen Umfang zu beschaffen.

Außerdem müssten die Brückenarbeiten mit den zahlreichen Baustellen auf der A5 koordiniert werden, die die Autobahn GmbH für den Sommer plant. "So lange müssen die Fahrgäste leider in den sauren Apfel beißen", sagt die Bahnsprecherin. Und weiter östlich wartet weiteres bitteres Obst auf hessische Pendler.

Vollsperrung zwischen Frankfurt-West und Bad Vilbel

Die Bauarbeiten für den viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Frankfurt-West und Bad Vilbel (Wetterau), wo neben der S6 auch der Regional- und Fernverkehr verkehrt, erfordern einen "gravierenden Einschnitt", wie es die Bahn nennt: Hier wird von Anfang Juli bis Anfang September die komplette Strecke gesperrt. Bislang sei im laufenden Betrieb gebaut worden, für die nächsten Bauschritte sei eine Sperrung nötig.

"Da müssen wir durch, damit es danach endlich besser wird", sagt die Bahnsprecherin. Dass dafür alle Züge teils weiträumig umgeleitet werden müssen, sei extrem unangenehm. Genau wie die Tatsache, dass in den Sommermonaten somit gleich zwei große Zeitverzögerungen im Bahnverkehr nördlich von Frankfurt entstehen. "Die eine kommt ungeplant und ist echt ärgerlich, die andere kommt geplant und ist genauso ärgerlich", sagt die Bahnsprecherin.

Weitere Informationen

Räder im Schienenersatzverkehr

Für den Schienenersatzverkehr zwischen Bad Vilbel und Frankfurt werden fortan auch Leihfahrräder angeboten. Für rund 180 Minuten können sich Fahrgäste die Räder kostenlos ausleihen, wie die Stadt Bad Vilbel mitteilte. Seit 13. Juni ist der Fahrplan der S-Bahn-Linie 6 wegen Gleisarbeiten eingeschränkt. Vom 9. Juli an wird die Strecke wochenlang komplett gesperrt. Für diesen Zeitraum bietet der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) Ersatzverkehr mit Bussen an - und nun auch rund 100 Räder eines Verleihanbieters.

Ende der weiteren Informationen
Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars