S6-Ausbau: Neue Gleise zwischen Frankfurt West und Eschersheim

Im aktuell größten hessischen Bahnprojekt ist eine erste Teilstrecke fertig: Zwischen Frankfurt West und Eschersheim liegen neue Schienen, auf denen in Zukunft die S-Bahnlinie S6 fahren soll. Der größte Teil der Bauarbeiten steht der Bahn aber noch bevor.

Videobeitrag

Video

zum Video S-Bahn-Ausbau kommt voran

startbild-sbahn
Ende des Videobeitrags

Der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Frankfurt und Bad Vilbel ist vorangekommen, wenn auch nur ein kleines Stückchen: Auf rund zweieinhalb Kilometern hat die Bahn neue Schienen verlegt. Damit ist eines von zwei zusätzlichen Gleisen zwischen Frankfurt-West, Ginnheim und Eschersheim fertig gestellt.

Schon ab kommendem Montag sollen die ersten Züge über das neue Gleis rollen. Damit können nun die Baurbeiten an den "alten" Schienen auf diesem Abschnitt beginnen, wie die Bahn erklärte: Sie müssen umgelegt werden, um Platz für die neu entstehende S-Bahn-Haltestelle "Ginnheim" zu schaffen. Gleichzeitig werde mit dem Bau des zweiten neuen Gleises begonnen.

Fertigstellung frühestens Ende 2023

Mit dieser Erweiterung ist aber nur ein Bruchteil des S6-Ausbaus geschafft. Auf der gesamten Strecke zwischen Frankfurt und Bad Vilbel sollen künftig vier statt zwei Gleise für den Schienenverkehr zur Verfügung stehen. Dafür muss die Bahn insgesamt rund 26 Kilometer Schienen neu verlegen, die Bahndämme verbreitern. Weil Wohnhäuser und Gärten dicht an der Strecke liegen, sind die Platzverhältnisse eng. Der gesamte Streckenausbau verlaufe deshalb in kleinen Teilschritten, erklärte die Bahn. Den Großteil der Arbeiten erledigt sie im laufenden Betrieb, die Beeinträchtigungen sollen so gering wie möglich sein. Täglich fahren rund 300 Züge auf der Strecke.

Geplanter S6-Ausbau zwischen Frankfurt West und Bad Vilbel

Schon jetzt ist klar, dass sich der angestrebte Zeitplan nicht einhalten lässt. Ursprünglich sollte die viergleisige Strecke Ende 2022 befahrbar sein. Doch die Arbeiten hatten sich unter anderem wegen Grundstücksfragen verzögert. Eine Bürgerinitiative wehrt sich gegen den Ausbau. Einige Anwohner hatten geklagt, weil sie ihre Grundstücke nicht für den Ausbau an die Bahn abtreten wollten. Jetzt wird die Ausbaustrecke frühestens in dreieinhalb Jahren fertig sein.

Zusätzliche Gleise für mehr Pünktlichkeit

Anschließend soll in einer zweiten Baustufe die Strecke zwischen Bad Vilbel und Friedberg auf vier Gleise erweitert werden. Nach dem Ausbau sollen der S-Bahnlinie S6 dadurch zwischen Frankfurt und Friedberg eigene Gleise zur Verfügung stehen. Bisher teilen sich Regionalzüge, ICEs, S-Bahnen und Güterzüge die beiden vorhandenen Gleise. Durch die enge Taktung kommt es regelmäßig zu Verspätungen. S-Bahnen müssen zudem oft an den Stationen länger halten, um andere Züge überholen zu lassen.

Bis alles besser wird, müssen sich Pendler allerdings erst einmal auf weitere Einschränkungen einstellen. Wegen der Bauarbeiten ist momentan zwischen Frankfurt und Bad Vilbel nur ein Gleis befahrbar. Am kommenden Wochenende muss die Strecke noch einmal komplett gesperrt werden. Regionalzüge und ICEs werden umgeleitet oder fallen aus, die S-Bahn S6 wird durch Busse ersetzt.

Weitere Informationen

S6-Ausbau

Der Spatenstich für das Großprojekt erfolgte im Dezember 2018. Die Kosten von insgesamt ca. 570 Millionen Euro trägt mehrheitlich der Bund (60 Prozent). Das Land übernimmt 27,5 Prozent, der Rest entfällt auf die betroffenen Kommunen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 11.08.2020, 13 Uhr