Die abgesperrte Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden

Es ist eine Hiobsbotschaft für Auto- und Bahnfahrer im Rhein-Main-Gebiet: Die Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden bleibt wegen massiver Schäden auf unbestimmte Zeit gesperrt - die Rede ist von Wochen oder gar Monaten. Bereits am Samstag gab es viele Staus.

Videobeitrag

Video

zum Video Salzbachtalbrücke bleibt gesperrt

hs_190621
Ende des Videobeitrags

Für Bahn- und Autopendler ist die Meldung eine mittlere Katastrophe: Die Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden bleibt aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt. Derzeit könne noch nicht prognostiziert werden, wie lange die Sperrung andauern müsse, sagte ein Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes am Samstag vor Ort. Die Rede war von Wochen oder gar Monaten. Das "Schadensbild" müsse zunächst "umfangreich geprüft werden". Dazu werde es ein Gutachten geben plus ein Konzept, wie es weitergehe.

Brücke um 30 Zentimeter abgesackt

Die Brücke der A66 war am Freitag voll gesperrt worden, nachdem in Überbau und Pfeiler der südlichen Brückenhälfte deutliche Risse entdeckt worden waren. Zudem fielen Betonteile hinab. Einen Tag später steht fest, dass die Schäden massiv sind: Ein Teil der Brücke ist um 30 Zentimeter abgesackt. Der Brückenüberbau liege nun direkt auf dem Pfeiler, der Puffer dazwischen sei kaputt, erklärten Vertrer der Autobahn GmbH am Samstag.

Die Brücke aus dem Jahr 1963 soll ohnehin erneuert werden. Ein Ersatzneubau sei geplant, sagte der Sprecher. Über den südlichen Überbau, der nun betroffen sei, laufe derzeit ohnehin kein Verkehr. Dieser Teil werde gerade vorbereitet für einen Abriss. Nun müsse geschaut werden, inwieweit der nördliche Überbau, über den die Fahrzeuge fahren, von den Schäden tangiert sei, sagte er: "Gutachter und Experten müssen ein Konzept erstellen und sich abstimmen. Das sind keine Kleinigkeiten." Klar sei: "Sicherheit geht vor."

Wegen der unbefahrbaren Brücke war die A66 im Abschnitt zwischen Wiesbaden-Biebrich und der Mainzer Straße am Samstag weiterhin in beide Richtungen gesperrt. Auch der Verkehr der B263 auf der Mainzer Straße unterhalb der Brücke wurde gestoppt. Autofahrerinnen und Autofahrer müssen den Bereich wegen der fortdauernden Sperrung über die A643, A60 und A67 weiträumig umfahren. Der Zustand dürfte sich nun wegen der Schadensprüfung weiter hinziehen.

Wiesbaden Hauptbahnhof wird nicht angefahren

Betroffen ist ebenfalls der Bahnverkehr. Nach Angaben der Deutschen Bahn beginnen und enden Fernzüge jeweils am Mainzer Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof Wiesbaden wird aktuell nicht angefahren.

Der Bahnverkehr zwischen Wiesbaden-Hauptbahnhof und Wiesbaden-Ost wurde eingestellt. Betroffen sind laut RMV die S-Bahnlinien S1, S8 und S9 sowie die Linien RE9, RB10 und RB75. Zwischen Wiesbaden-Biebrich und dem Hautpbahnhof Wiesbaden ist demnach ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Chaos im Berufsverkehr programmiert

Einen Vorgeschmack auf das, was Auto fahrende Berufspendlerinnen und -pendler ab Montag erwartet, gab es bereits am Freitag und Samstag: Die Sperrung führte schnell zu Behinderungen, der Verkehr staute sich kilometerlang vor den Ableitungen. Die A66 ist die Hauptverkehrsader zwischen Wiesbaden und Frankfurt. Im Schnitt fahren am Tag rund 80.000 Fahrzeuge über die Brücke.

Sperrung der Salzbachtalbrücke

Die Bauarbeiten an und auf der Salzbachtalbrücke sind seit Längerem von Streit und Pannen begleitet. Zuletzt war bekannt geworden, dass sich die Fertigstellung voraussichtlich um vier Jahre verzögern wird - nämlich auf Mitte 2026.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen