Schuldneratlas
Der Schuldner-Atlas des Inkasso-Dienstleisters Creditreform ermittelt Verschuldungsquoten der Verbraucher in Städten und Landkreisen Bild © Creditreform/hr

Etwa jeder zehnte Hesse ist überschuldet. In Offenbach, Wiesbaden und Kassel sitzen sogar noch deutlich mehr Menschen in der Schuldenfalle, stellt der Inkasso-Dienstleister Creditreform fest. Einer der Gründe sind steigende Mieten.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Einer von zehn Hessen hat höhere Ausgaben als Einnahmen - und sitzt damit in der Schuldenfalle. Zu diesem Ergebnis kommt der Inkassodienstleister Creditreform in seinem Schuldneratlas 2018, den das Unternehmen in Düsseldorf vorgestellt hat.

Videobeitrag
hsk1645

Video

zum Video Zehn Prozent der Hessen verschuldet

Ende des Videobeitrags

Besonders verschwenderisch leben die Hessen aber nicht. "Das spielt keine große Rolle bei der Überschuldung“, sagt Ulrike Sehring von der Diakonie Hessen. Dort arbeitet sie als Schuldnerberaterin. "In den meisten Fällen werden Menschen krank, verlieren ihre Arbeit, können ihre laufenden Kosten nicht bezahlen und geraten so in die Falle.“

Mietpreise als Schuldenfalle

Überschuldungsquoten nach Bundesländern
Überschuldungsquoten der Verbraucher nach Bundesländern Bild © Creditreform/hr

Aber es gibt auch andere Gründe für Überschuldung: eine große Rolle spielten inzwischen etwa steigende Mietpreise in den Ballungsräumen wie zum Beispiel dem Rhein-Main-Gebiet. Viele Menschen müssen laut Schuldneratlas mehr als ein Drittel ihres Einkommens für ihre Miete aufbringen, für andere Lebensbereiche werde das Geld immer weniger.

"Viele Menschen sind mit dem Alltag überfordert“, sagt Beraterin Sehring. Früher seien einige Dinge klarer gewesen: "Was sagt mir ein Kontoauszug von der Bank, wie dröseln sich die Kosten von Stromanbietern auf – viele verstehen das nicht mehr.“

Ulrike Sehring, Schuldnerberaterin bei der Diakonie Hessen
Ulrike Sehring, Schuldnerberaterin bei der Diakonie Hessen Bild © hr/Daye di Simoni

Während Hessen in Sachen Überschuldung insgesamt im Bundesschnitt liegt, schneiden drei Kommunen deutlich schlechter ab: In Offenbach, Wiesbaden und Kassel ist etwa jeder sechste Einwohner überschuldet. Im Hochtaunuskreis leben dagegen prozentual landesweit die wenigsten überschuldeten Menschen.

Überschuldung im Alter nimmt zu

Immer häufiger sind Menschen im Alter überschuldet. Bundesweit sind gibt es 263.000 Betroffene im Alter ab 70 Jahren – das entspricht einem drastischen Anstieg um 35 Prozent gegenüber der Auswertung von 2017. Menschen unter 30 haben ihre Finanzen dagegen offenbar immer besser im Griff, in dieser Altersgruppe ist die Überschuldungsquote zuletzt gesunken.

Wer erst einmal in der Schuldenfalle steckt, der bleibt dann auch oft darin stecken, sagt Schuldnerberaterin Sehring: "Oft sind Menschen betroffen, die dauerhaft niedrige Löhne beziehen. Deren Haushaltsplan wird in vielen Fällen schnell über den Haufen geworfen.“ Eine kaputte Waschmaschine, ein neuer Kredit – und wieder seien neue Schulden da.