In Hessens Wäldern sind über sechs Millionen neue Bäume gepflanzt worden.

Bei den kleinen Bäumen handele es sich um Eichen, Douglasien, Tannen, Buchen, Fichten und Lärchen, so der Landesbetrieb Hessenforst bei der Präsentation des Nachhaltigkeitsberichts am Donnerstag in Bad Homburg. Sie seien 2019 und 2020 auf 1.600 Hektar Freiflächen gepflanzt worden. Kosten: 24 Millionen Euro. Von den durch den Klimawandel entstandenen Schäden seien in den hessischen Wäldern Buchen und Fichten am stärksten betroffen. Ganze Buchenwaldkomplexe zeigten Symptome des Absterbens.