Frau mit Maske am Flughafen

Die Corona-Krise wirft den Flughafen Frankfurt um Jahrzehnte zurück: Die Zahl der Passagiere war 2020 so niedrig wie vor der Eröffnung der Startbahn West. Einen Gewinner gibt es allerdings.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen gehen um Dreiviertel zurück

Stillgelegte Lufthansa-Maschinen am Frankfurter Flughafen im Schnee.
Ende des Audiobeitrags

Die Luftverkehrsbranche ist einer der vielen Verlierer der Corona-Pandemie. Im ersten Lockdown zwischen April und Juni 2020 blieben nahezu alle Passagiermaschinen am Boden, wochenweise ging der Flugverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 98 Prozent zurück. Nach einem kurzen Aufatmen im Sommer gingen die Infektionszahlen ab September wieder hoch, die Flieger blieben erneut am Boden.

Im Vergleich zum Rekordjahr 2019 gingen die Passagierzahlen im Corona-Jahr um insgesamt 73,4 Prozent zurück, berichtete der Flughafenbetreiber Fraport am Montag. Mit rund 18,8 Millionen Passagieren sei man wieder auf dem Niveau von 1984 angelangt. In jenem Jahr wurde am größten deutschen Flughafen die Startbahn West eröffnet.

Frachtaufkommen steigt seit Monaten

"Das vergangene Jahr hat die gesamte Luftfahrtbranche vor extreme Herausforderungen gestellt", sagte Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Immerhin einen Lichtblick habe es gegeben: Das Aufkommen der Frachtsparte Lufthansa Cargo sank um lediglich 8,3 Prozent auf zwei Millionen Tonnen und stieg im Dezember bereits den dritten Monat in Folge.

Grund dafür ist unter anderem der Transport des Corona-Impfstoffs. Vom "Pharma Hub" auf dem Flughafengelände gelangen die Impfdosen des Mainzer Herstellers Biontech in verschiedene Länder der Welt.

Erholung ab Mitte 2021 erwartet

Bis sich auch der Reiseverkehr am Flughafen erholt, dürfte es - trotz des Impfstarts - noch dauern. Für die zweite Hälfte des neuen Jahres rechnet Fraport-Chef Stefan Schulte zwar mit einer "deutlichen Belebung" des Passagierverkehrs.

Insgesamt dürfte das Fluggastaufkommen nach seiner Schätzung aber nur 35 bis 45 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019 erreichen. Im Dezember zählte der Flughafen mit rund 892.000 Passagieren noch gut 80 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Sendung: hr-iNFO, 18.01.2021, 8 Uhr