Gegen den Trend in der Branche will die Sparda-Bank Hessen weiter ein gebührenfreies Girokonto anbieten und Negativzinsen für Privatkunden vermeiden.

2021 habe man trotz steigender Einlagen Negativzinsen von 2,2 Millionen Euro nicht auf die Kundschaft umgelegt, teilte das genossenschaftliche Institut am Donnerstag in Frankfurt mit.