Der Arzneikonzern Stada in Bad Vilbel (Wetterau) steigt in den Markt für medizinisches Cannabis ein.

Das Unternehmen biete Blütenprodukte vor allem für chronische Schmerzpatienten als ergänzende Therapiemöglichkeit an, teilte Stada am Montag mit. Medizinisches Cannabis ist in Deutschland seit 2017 erlaubt. Die Krankenkassen übernehmen zumeist die Kosten.