Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstagabend den Weg für die Einhausung der A661 zwischen Bornheim und Seckbach frei gemacht.

Eine große Mehrheit stimmte für den Antrag der Römer-Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Die Stadtautobahn soll auf etwa einem Kilometer Länge einen Deckel bekommen. Die Stadt will damit dringend benötigte Grün- und Wohnflächen schaffen: einen 80 Hektar großen Park und an die 3.000 Wohnungen.

Nicht geklärt ist die Finanzierung des 200 Millionen Euro teuren Vorhabens. Im Römer hofft man auf Mittel von Bund und Land.