Der Chef der Bundes-SPD, Norbert Walter-Borjans, fordert, staatliche Hilfen für die Lufthansa an strenge Auflagen zu knüpfen.

Die Lufthansa müsse Arbeitsplätze sichern, dem Staat ein Mitspracherecht einräumen und dürfe keine Dividende an die Aktionäre auszahlen, sagte Walter-Borjans der "Bild am Sonntag". "Es ist den regeltreuen Steuerzahlern nicht zu vermitteln, wenn Firmen ohne Mitspracherecht des Staates eine Kapitalspritze auf Nimmerwiedersehen erhalten."

Außerdem müsse geklärt werden, warum der Konzern Tochtergesellschaften in Steueroasen habe. "Wenn deren einziger Sinn steuertaktische Gründe sind, sind Auslandsniederlassungen nicht akzeptabel." Daneben müsse die Lufthansa Arbeitsplätze sichern.

Wegen der Corona-Krise verhandelt die Lufthansa mit der Bundesregierung zurzeit über Hilfen von neun Milliarden Euro.