Der Lufthansa-Ableger Sunexpress rechnet nach dem Produktionsstopp des Unglücksflugzeugs Boeing 737 Max nicht mit großen Auswirkungen auf seinen Flugplan.

Man habe in den vergangenen Wochen "an alternativen Szenarien gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir unsere Kunden an ihre Zielorte im Sommer bringen können", sagte eine Sprecherin am Dienstag in Frankfurt. Nicht freigegebene Flugzeuge werde man mit angemieteten Maschinen ersetzen.