Der Flughafen Frankfurt hat einer aktuellen Studie zufolge einen erheblichen Anteil an der Ultrafeinstaub-Belastung in seiner Umgebung.

Die Gesamtauswertung bestätige die Aussagen früherer Berichte, sagte der Präsident des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HNLUG), Schmid, am Donnerstag in Wiesbaden. An allen Messstandorten steige die Konzentration an, wenn bei Flugbetrieb der Wind aus Richtung des Flughafengeländes weht. Aber auch der Straßenverkehr dürfe als Quelle für Ultrafeinstaub nicht außer Acht gelassen werden, betonte Schmid.