Der Stopp von Tiertransporten in 17 Nicht-EU-Staaten wird verlängert.

Grund seien fehlende Entlade- und Versorgungsstationen auf Transportrouten außerhalb der EU, wie das Umweltministerium am Dienstag mitteilte. Hessens Tierschutzbeauftragte Martin hatte sich auf einer Reise selbst von "erschreckenden" Verhältnissen überzeugt. Jährlich werden rund 3.000 Tiere aus Hessen in Nicht-EU-Länder exportiert, weil sie in anderen Bundesländern umgeladen werden. Ministerin Hinz (Grüne) forderte ein bundesweites Transportverbot und eine Datenbank für Tiertransportwege.