Kurz vor der entscheidenden Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes haben die Gewerkschaften mit landesweiten Protestaktionen den Druck erhöht.

In Wiesbaden verteidigte die Verhandlungsführerin und stellvertretende Verdi-Bundesvorsitzende Behle am Dienstag die Forderung von fünf Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 175 Euro für die Landesbeschäftigten. Die Gewerkschaft Verdi hatte am Dienstag auch zu größeren Kundgebungen in Kassel, Gießen und Darmstadt aufgerufen. In Wiesbaden kamen 300 Menschen.