Die niedrigeren Öl- und Gaspreise haben im zweiten Quartal deutliche Spuren beim Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea hinterlassen.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn schrumpfte auf 90 Millionen Euro, wie die Beteiligung des Chemiekonzerns BASF am Mittwoch mitteilte. Rechnet man die Sondereffekte mit ein, stand unter dem Strich sogar ein Verlust von 703 Millionen Euro.