Wegen eines Warnhinweises für den Lufthansaflug LH 1487 von Minsk nach Frankfurt ist das Boarding am Pfingstmontag in Belarus für einen neuerlichen Sicherheitscheck unterbrochen worden. Ob der nächste Flug nach Minsk durchgeführt wird, ließ die LH noch offen.

Wie ein Lufthansa-Sprecher auf Anfrage dem hr bestätigte, gab es am Pfingstmontag während des Boardings für den Flug von Minsk nach Frankfurt einen Sicherheitswarnhinweis. Alle Passagiere wurden einem erneuten Sicherheitscheck unterzogen, die Maschine erneut durchsucht. Betroffen waren nach LH-Angaben 51 Reisende und fünf Crewmitglieder. Die Maschine konnte mit Verspätung und mit allen Passagieren an Bord starten, so der Sprecher. Sie landete am frühen Abend in Frankfurt.

Belarus hatte am Sonntag einen Ryanair-Flug zur Landung gezwungen und einen an Bord befindlichen Oppositionellen festgenommen. Die EU beschloss am Montagabend Sanktionen. Wie die Lufthansa am Abend mitteilte, werde man aufgrund der politischen Spannungen den Luftraum des osteuropäischen Landes vorerst meiden. "Die Lage wird täglich neu bewertet. Über die Durchführung des nächsten geplanten Fluges am 26. Mai wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden", sagte ein Unternehmenssprecher dem hr.