Die Grafik stellt die Arbeitslosenquote in der Höhe von 4,5 Prozent dar.

In Hessen ist die Arbeitslosigkeit im Juli leicht gestiegen. Betroffen davon sind hauptsächlich junge Menschen. Eine schlechte Nachricht ist das aber nicht unbedingt.

Videobeitrag

Video

zum Video Mehr junge Arbeitslose in Hessen

hs
Ende des Videobeitrags

Die Zahl der Arbeitslosen lag nach Angaben der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit im Juli bei über 153.000. Das waren rund 5.800 Arbeitslose mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg damit auf 4,5 Prozent leicht an.

Fachkräfte nach wie vor gesucht

"Wir merken, dass sich die Konjunktur ein bisschen abkühlt im Hinblick auf die Anzahl der neu gemeldeten Stellen", sagt Bettina Wolf von der Regionaldirektion Hessen. Diese gingen im Vergleich zum Vorjahr und auch im Vergleich zum Vormonat Juni zurück. Aber gerade für Fachkräfte gebe es auch sehr viele freie Stellen.

Auch sei die höhere Arbeitslosigkeit durchaus saisonüblich und gehe auf die Kappe der jungen Erwachsenen: Viele junge Menschen hätten gerade ihre Ausbildung abgeschlossen und seien jetzt auf der Suche nach einem Job oder warteten noch auf einen Studienplatz. Nicht alle Unternehmen würden ihre Auszubildenden übernehmen. Allerdings hätten diese jungen Fachkräfte gute Chancen einen Arbeitsplatz zu finden, da es über 56.000 offene Stellen in Hessen gebe.

Noch viele Ausbildungsplätze zu vergeben

Außerdem seien auch noch knapp 11.000 junge Menschen zum Beginn des Ausbildungsjahres auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber hätten die Unternehmen aber auch noch gut 13.200 Ausbildungsplätze zu besetzen - auch in beliebten Berufen wie Bankkaufmann oder Handelsfachwirt. "Viele Jugendliche haben sich im Moment noch gar nicht festgelegt und überlegen, ob sie nicht doch noch weiter die Schule besuchen wollen."

Sendung: hessenschau, 31.07.2019, 19.30 Uhr