Die Frankfurter Volksbank erweitert ihr Geschäftsgebiet nach Bayern und strebt einen Zusammenschluss mit der VR-Bank im unterfränkischen Alzenau an.

Die beiden Institute schlossen am Mittwoch einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel einer Verschmelzung im Frühjahr 2021. Alle Mitarbeiter der VR-Bank bekommen eine Beschäftigungsgarantie für fünf Jahre.

Die Partner vereinbarten außerdem, das Filialnetz der VR-Bank und einem SB-Standort bis mindestens Ende 2025 zu erhalten. Für die Frankfurter Volksbank ist es die 20. Fusion in 30 Jahren.