Das hessische Umweltministerium warnt vor einer Verbreitung der Geflügelpest durch mobilen Geflügelhandel.

Diese Händler böten ihr Zucht- und Nutzgeflügel direkt aus dem Lieferwagen heraus auf Märkten, Raststätten oder bei Futtermittelhändlern an. Bei zwei solcher Händler sei das Virus bereits im Bestand nachgewiesen worden, teilte das Ministerium am Samstag mit.

Durch den Verkauf von Geflügel an viele einzelne Betriebe erhöhe sich das Risiko für eine flächendeckende Ausbreitung der Geflügelpest.