Die Sparkassen in Hessen und Thüringen haben im Corona-Jahr 2020 weniger verdient.

Der Gewinn nach Steuern sank um 7,6 Prozent auf 223,4 Millionen Euro, wie der Sparkassen- und Giroverband am Montag in Frankfurt mitteilte. Grund seien vor allem eine deutlich höhere Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle und Abschreibungen auf den Wertpapierbestand.