Auf den hessischen Autobahnen und Bundesstraßen ist die Zahl der Straßenschäden im Jahr 2019 gesunken.

Rund 10.700 Fahrbahnreparaturen, die auch Schlaglöcher einschließen, zählte Hessen Mobil im vergangenen Jahr. Im Jahr 2018 waren es noch 11.500. Solche Schwankungen seien witterungsbedingt, so eine Hessen Mobil-Sprecherin. Der Asphalt werde insbesondere bei "Frost-Tau-Wechsel" mehr beansprucht.

Den Angaben zufolge wird frühzeitiger saniert, wodurch weniger Schäden überhaupt erst entstehen.