Der Verkauf von Wohnungen der landeseigenen Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte ist im Landtag auf Kritik gestoßen.

Die Privatisierung konkret von 26 Wohnungen an einen privaten Investor in Schotten (Vogelsberg) sei „skandalös“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Schalauske, am Donnerstag in Wiesbaden. Die wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Barth, kritisierte, dass die Immobilien der Stadt Schotten nicht zum Kauf angeboten wurden.

Wirtschaftsminister Al-Wazir (Grüne) sagte, ein Wohnungsverkauf könne im Einzelfall für die Nassauische Heimstätte sinnvoll sein.