Arbeitslosenquote April 2019
Bild © hessenschau.de

Am Arbeitsmarkt in Hessen setzt sich der Aufwärtstrend weiter fort. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,4 Prozent. Auch der Ausbildungsmarkt profitiert weiter vom Aufschwung.

Audiobeitrag
Logo der Arbeitsagentur auf einer Glasscheibe, dahinter sind zwei Personen verschwommen zu sehen

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Arbeitsagentur-Sprecherin: "Ein sonniger Start in das 2. Quartal des Arbeitsmarktes"

Ende des Audiobeitrags

In Hessen ist die Arbeitslosigkeit im April weiter leicht gesunken. Wie die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, lag die Zahl der Arbeitslosen bei 148.490 - das waren 3.000 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote ging damit geringfügig zurück auf 4,4 Prozent. Im vergangenen Monat war sie mit 4,5 Prozent schon auf dem niedrigsten Stand seit 1992.

Erfreulich für Jobsuchende: Wenn auch der seit Jahren anhaltende Konjunkturaufschwung sich deutlich abschwächt, es gibt nach wie vor über 55.000 Tausend offene Stellen in Hessen. Die hessischen Unternehmen suchten zum Teil händeringend nach qualifizierten Fachkräften, vor allem in den Bereichen Lager und Logistik, aber auch im Verkauf und in der Altenpflege, erläuterte Bettina Wolf, operative Geschäftsführerin der Regionaldirektion Hessen. Auch Bürokräfte seien gesucht. Unter den Akademikern seien überwiegend Ingenieure gefragt.

Weiter gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt

In vielen Regionen liege die Arbeitslosenquote sogar nur bei rund drei Prozent. Im Kreis Fulda betrage sie bloß 2,7 Prozent.

Auf dem Ausbildungsmarkt komme derzeit rein rechnerisch auf fast jeden Bewerber, der jetzt noch suche, ein Ausbildungsplatz. Wer also mobil und flexibel sei, habe noch gute Chancen, bis zum Herbst fündig zu werden.