ICE
Bild © picture-alliance/dpa

Die Bahn erneuert ab Samstag die Gleise auf der Strecke Kassel-Fulda. Fernreisende müssen Zugausfälle und längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. Auch auf anderen hessischen Strecken finden Bauarbeiten statt.

Videobeitrag

Video

zum Video Längere Reisezeiten wegen Gleisarbeiten

Ende des Videobeitrags

Von diesem Samstag (9. Juni) bis zum 24. Juni erneuert die Deutsche Bahn auf ihrer Schnellfahrstrecke zwischen Kassel und Fulda Gleise und Weichen. Für den ICE-Verkehr bedeutet diese Maßnahme weitreichende Einschränkungen. Die normalerweise auf dieser Strecke verkehrenden Züge würden umgeleitet, teilte die Bahn am Dienstag mit.

Züge fahren eine Stunde früher los

Fahrten zwischen Frankfurt und Berlin dauern dadurch um bis zu eine Stunde länger. In Hamburg, Berlin und München fahren einige Züge um bis zu eine Stunde früher ab. Einzelne Verbindungen sowie Halte entfallen ganz. In Frankfurt halten die ICEs teilweise am West- oder am Süd- statt am Hauptbahnhof.

Die Bahn empfiehlt, sich vor Reiseantritt auf ihren Internetseiten oder über die DB Navigator App über die Fahrplanänderungen zu informieren. Die alternative Strecke über Erfurt ist der Mitteilung zufolge nicht von den Maßnahmen betroffen.

In den Auskunfts- und Buchungssystemen des Unternehmens seien die Einschränkungen seit dem 24. März hinterlegt, hieß es. Wer davor ein zuggebundenes Ticket für die betroffene Strecke gekauft hat, könne dieses bis zu einem Tag vor Reiseantritt in einer DB-Verkaufsstelle gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben oder es "für eine geänderte Reiseverbindung gültig schreiben lassen", so die Mitteilung der Bahn.

Bauarbeiten auch zwischen Frankfurt und Kassel

Einschränkungen wegen Gleis- und Oberleitungsarbeiten gibt es auch auf der Strecke Frankfurt-Gießen-Kassel. Zwischen dem 25. Juni und dem 13. August ist die Strecke deshalb nur eingleisig befahrbar. Auch hier müsse mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden, sagte eine Bahn-Sprecherin.

Zeitgleich stehen auch auf der S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurt-West und Bad Vilbel Sanierungsarbeiten an. Davon betroffen ist die Linie S6. Die Gesamtkosten für die Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten gab die Bahn mit über 27 Millionen Euro an.

Noch einmal S-Bahn-Tunnel-Sperrung

Zwischen dem 25. Juni und dem 3. August wird außerdem der S-Bahn-Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt ein weiteres Mal gesperrt. Dort wird ein neues, elektronisches Stellwerk eingebaut. Die vielbefahrene Röhre war am Montagmorgen nach viertägiger Sperrung wieder freigegeben worden.