LSG Sky Chefs

Schokoschnitten statt Sandwiches: Passagiere der Lufthansa müssen derzeit auf Kurzstecken mit einem kargen Speiseangebot rechnen. Denn bei der zum Verkauf stehenden Catering-Tochter Sky Chefs haben sich ungewöhnlich viele Mitarbeiter krankgemeldet.

Lufthansa-Passagiere müssen derzeit auf Kurzstreckenflügen mit Abstrichen in Sachen Bordverpflegung rechnen. Grund sind Personalengpässe bei der Catering-Tochter LSG Sky Chefs, wie eine Unternehmenssprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Überdurchschnittlich viele Krankmeldungen

Nach Angaben der Lufthansa hätten sich an den Standorten Frankfurt und München überdurchschnittlich viele Mitarbeiter krank gemeldet. Als Reaktion würden Lufthansa-Verbindungen mit weniger als drei Stunden Flugzeit nur noch eingeschränkt mit Getränken und Lebensmitteln beladen. Bei längeren Flügen gebe es dagegen die übliche Verpflegung.

Konkrete Beispiele für Engpässe wollte die LSG nicht nennen. Passagiere berichteten der dpa, dass in der Economy-Klasse beispielsweise keine Heißgetränke und nur Schokoschnitten statt belegten Sandwiches angeboten worden seien.

Verkauf trotz Gewinn

Unklar ist, ob die vermehrten Krankmeldungen mit dem geplanten Verkauf der LSG Sky Chefs im Zusammenhang stehen. Die Lufthansa hatte Ende Mai bekannt gegeben, sich von ihrem Tochterunternehmen trennen zu wollen. Die Cateringsparte beschäftig weltweit rund 35.000 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Gewinn von 115 Millionen Euro.

Sendung: YOU FM, 09.07.19, 12.00 Uhr