Jetzt live: Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Wir starten mit Ihnen in den Mittwoch.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen

    Mit etwas Verspätung beende ich den Morgenticker für heute. Alle relevanten Nachrichten gibt es wie immer auf hessenschau.de und sämtlichen Kanälen des hr. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und Mitmachen und wünsche Ihnen einen schönen Mittwoch. Genießen Sie das schöne Wetter, sofern Sie können. Bis bald!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Zwischenstand im Voting: Keine Einigkeit in Sachen Eintracht

    Kurz vor dem Ende des Morgentickers blicken wir nochmal auf unsere heutige Umfrage. Offenbar herrscht in Bezug auf die Eintracht und ihr "Jahrhundertspiel" in Barcelona Uneinigkeit: Während der 45 Prozent der Abstimmenden heiß aufs Spiel am Donnerstag sind, können fast genauso viele Teilnehmer (42 Prozent) offenbar nichts damit anfangen. Genauso wie ich mit dem Zwischenstand dieser Abstimmung.

    Voting

    Schauen Sie die Eintracht in Barcelona?

  • Naturschutzbund bittet: Leinen Sie Ihre Hunde an!

    "Kinder an die Macht" forderte der große Herbert Grönemeyer, mit "Hunde an die Leine" zieht der Naturschutzbund Hessen (NABU) nun nach. Der Grund: Gerade bei den anstehenden Osterausflügen sollten Spaziergänger (egal, wie viele Beine sie haben) Rücksicht auf brütende Wiesenvögel nehmen. Eine weitere Bitte des NABU könnte man auch direkt an die Auswärtsfans der Eintracht in Barcelona weiterleiten: "Nicht zündeln", heißt es in einer Mitteilung.  

    Hund im Gras
  • Top-Thema

    Terror-Anklage gegen Bombenbastler aus Spangenberg

    Im Fall des vor einigen Monaten festgenommen 20 Jahre alten Terrorverdächtigen aus Spangenberg (Schwalm-Eder) hat der Generalbundesanwalt jetzt Anklage erhoben. Marvin E. wird laut Mitteilung die versuchte Gründung einer terroristischen Vereinigung und die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat vorgeworfen. Er habe den Plan gehabt, einen hessischen Ableger der sogenannten "Atomwaffen Division" zu etablieren, einer in den USA gegründeten Gruppierung von Rassisten, Antisemiten und Neonazis.

    Der Angeklagte habe im Sommer 2021 den Entschlusss gefasst, nicht weniger als einen "Rassen- und Bürgerkrieg" zu entfachen, teilte der Generalbundesanwalt mit. Bei dem Festgenommenen waren rund 500 selbstgebastelte "Kleinstsprengkörper", Sprengfallen und ein rassistisches Manifest gefunden worden. Im März vergangenen Jahres hatte Marvin E. erfolglos bei der Kommunalwahl auf der Liste der CDU kandidiert.

  • Reinigung wegen Ölspur: Abfahrt am Kaiserlei noch dicht

    Die Blockade am Kaiserlei ist zwar aufgelöst, dennoch kommt es in dem Bereich noch zu Verkehrsbehinderungen: Derzeit wird eine von den Klima-Aktivisten verursachte "Ölspur" beseitigt, was zur Sperrung der A661-Abfahrt Offenbach-Kaiserlei führt. Es handele sich womöglich um "Fake Öl". Soviel dazu. Wie gewohnt geht es hier zu den aktuellen Verkehrsmeldungen.

    Bindemittel auf der Straße am Kaiserlei
  • Auf einfachen Wunsch: Umfrage zur Eintracht

    Liebe Userinnen und User, eigentlich wollte ich mangels Ideen heute Morgen auf eine Umfrage verzichten. Aber Peter Blum schickte mir soeben diese Mail, und da konnte ich nun auch nicht mehr anders:

    Wie wäre es denn mit einer Umfrage, die ja gerne an dieser Stelle durchgeführt werden, ob man sich überhaupt für diesen Eintracht-Barcelona-Hype interessiert?! Mir persönlich geht das nämlich an meinem "Sitzbereich" vorbei. Nur eine kleine Anregung! Beste Grüße von einem völlig Desinteressierten!

    Peter, das ist für Sie!

    Voting

    Schauen Sie die Eintracht in Barcelona?

  • Top-Thema

    Verkehrsblockade am Kaiserlei aufgelöst

    Nächstes Update im Fall der "Letzte Generation"-Klimablockade im Frankfurter Verkehr: Die Blockade des Kaiserlei zwischen Frankfurt und Offenbach, über die wir eben berichtet haben, wurde mittlerweile aufgelöst. Das berichtet die Polizei auf Twitter. Noch komme es aber zu Verkehrsbehinderungen wegen "vorhandener Fahrbahnverschmutzungen".

  • Frau pferd mit der Kutsche zur Arbeit

    In Zeiten von Rekordspritpreisen ist Einfallsreichtum gefragt. Wer den Geldbeutel schonen will, sucht Alternativen zum Pkw. Die meiner Meinung nach schönste hat Stephanie Kirchner aus Beselich-Schupbach (Limburg-Weilburg) gefunden: Sie nimmt den Weg zur Arbeit seit Kurzem mit der Kutsche, wie die FNP berichtet. Damit habe sie in kürzester Zeit bereits 450 Euro an Spritkosten gespart. 6,4 Kilometer pro Strecke legt die 33-Jährige auf ihren Pferden zurück. Sehr schön, ich werde das in Frankfurt auch mal so machen. Mehr dazu demnächst hier.

    Fast ein Urlaubsfoto: Dieter Voss schickt dieses Bild aus der Rhön: "Erholung von den Dreharbeiten für 'Herrliches Hessen'. Ich genieße die offene Fernen in der Rhön von der Kutsche aus. Landschaft und Pferde machen mich tiefenentspannt."
  • E-Mail-Verbot für Hessens Gefangene

    Hessens Gefangene dürfen keine E-Mails lesen. Und das wird auch so bleiben, wie das Justizministerium auf Anfrage der FDP-Fraktion erklärt. Dabei dürfen die Insassen in Rheinland-Pfalz bis zu zehn Mails pro Monat empfangen.

    Grund für die strenge Regelung hierzulande seien laut Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) rechtliche Bedenken: Sie sagte, dass der Kontakt von Gefangenen zu Rechtsanwälten nicht überwacht werden dürfe. Wenn allerdings eine E-Mail ausgedruckt werde, um sie dem Gefangenen zu geben, bestehe aber die Möglichkeit, dass Bedienstete beiläufig einen Blick auf den Inhalt werfen.

    Blick aus dem Gitterfenster der Jugendstrafanstalt Ploetzensee. Eine Hand hält sich am Gitter fest.
  • Top-Thema

    Prüfung der "Lahnwelle" in Gießen

    Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir über die Pläne einiger Surfer berichtet, in Gießen eine stehende Surfwelle in die Lahn zu zaubern. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, darf sich die (derzeit noch bekanntere) Eisbachwelle in München mal näher anschauen.

    Nun wurde in dem Projekt der nächste Schritt gemacht, was immerhin so viel bedeutet: Es beginne nun die "ernsthafte Prüfung, wie eine Umsetzung gelingen kann", sagte Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher (SPD) kürzlich mit. Im Rathaus solle eine Projektgruppe eingesetzt werden, um alle Fragen zu klären. Eine Surf-Welle wäre ein Gewinn für die Stadt, so Becher, aber man müsse auch mit großer Sorgfalt die offenen Punkte angehen. Dazu gehörten die möglichen ökologischen Auswirkungen sowie die Finanzierung.

    Realistisch betrachtet dürfte es also noch 1 bis 100 Jahre dauern, ehe final über die mögliche Touristenattraktion in der Stadt des Elefantenklos entschieden wird. Wir bleiben dran.

    Da soll sie hin, die Lahnwelle.
  • Top-Thema

    Klima-Aktivisten blockieren Kaiserleikreisel

    Wie die Polizei soeben twittert, haben die Klima-Aktivisten der "letzten Generation" Blockade-Tag Nummer drei im Verkehr in und um Frankfurt begonnen. Betroffen sei der Kaiserleikreisel zwischen Offenbach und Frankfurt. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

    Autofahrer werden gebeten, den Bereich zu meiden. Zu unseren Verkehrsmeldungen geht's hier.

    Durch eine Blockadeaktion steht der #FfMVerkehr hier: 🔴 #StrahlenbergerStraße / #KaiserleiKreisel Bitte umfahrt den Bereich weiträumig oder nutzt, sofern möglich, den ÖPNV.

    [zum Tweet]

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wem das Mitlesen hier zu blöd ist, darf gerne in die Nachrichten reinhören: die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Eintracht in Barcelona: So läuft das im Stadion

    Vom schönen Wetter zum schönsten Sport der Welt (Beweis A): Fußball. Manche von Ihnen mögen vielleicht schon mitbekommen haben, dass Eintracht Frankfurt am morgigen Donnerstag beim großen FC Barcelona gastiert. In die dezente Vorberichterstattung ist nun auch mein höchstgeschätzter Kollege Mark Weidenfeller direkt aus Barcelona eingestiegen. Er beantwortet in diesem Beitrag alle Fragen für Auswärtsfahrer und wirft auch einen Blick auf die mögliche Frankfurter Startaufstellung in der Europa League.

  • Das Wetter: 24 Grad und Saharastaub

    Hoch "Reiner" beglückt uns heute mit dem wärmsten Tag der Woche. Die hr-Wetterredaktion erwartet Höchsttemperaturen bis zu 24 Grad. Meist bleibt es trocken, am Abend sind im Nordwesten Schauer möglich. Zudem begrüßen wir nach langer Reise einen Rückkehrer in – oder besser gesagt: über – Hessen: den allseits beliebten Saharastaub.

  • Straßen-Blockierer? Polizei kontrolliert 40-köpfige Gruppe

    Ich hatte es eben berichtet: Die Aktivisten der "letzten Generation" haben auch für heute wieder zu Umwelt-Protesten in Frankfurt aufgerufen. Die Polizei hat das offenbar mit großem Interesse registriert: Am Morgen wurde bereits eine 40-köpfige Personengruppe in der Innenstadt kontrolliert. Man prüfe, ob diese an den Aktionen der vergangenen Tage beteiligt gewesen seien, heißt es.

    Polizisten halten Aktivisten in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs fest.
  • 12.933 Neuinfektionen, Inzidenz wieder leicht gesunken

    Es folgt der tägliche Blick auf die Corona-Zahlen in Hessen: Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Virus ist binnen 24 Stunden um 12.933 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute Nacht (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 29 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt damit bei 9.746 Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.575.359 Corona-Fälle in Hessen gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 1.081.

  • Verkehr in Hessen: Leiter auf der A66

    Achtung, liebe Autofahrer: Auf der A66 Fulda in Richtung Frankfurt liegt eine Leiter. Das meldet die hr-Verkehrsredaktion. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Gelnhausen-West und Gründau-Lieblos (Main-Kinzig). Etwas gewöhnlicher liest sich folgende Behinderung auf der A480 Reiskirchen in Richtung Gießen: Zwischen Reiskirchener Dreieck und Gießener Nordkreuz steht ein defektes Auto auf dem rechten Fahrstreifen. Fahren Sie vorsichtig!

  • Verletzte bei Brand in Müllbetrieb

    Ein Arbeitsunfall hat auf dem Gelände eines Müllverarbeitungsbetriebs in Gernsheim (Groß-Gerau) ein Feuer mit vier Verletzten verursacht. Offenbar sei eine Gaskartusche in einen Schredder geraten und dann in Flammen aufgegangen, teilte die Polizei mit. Die Verletzten hatten Rauchgas eingeatmet. Den Brand hatte die Feuerwehr schnell im Griff.

    Feuerwehr auf Straße nach Brand in Recyclingbetrieb
  • Top-Thema

    Wieder Klima-Aktivisten in Frankfurt?

    Klima-Aktivisten der "Letzten Generation" wollen auch heute wieder in Frankfurt den Verkehr lahmlegen. Aus Protest gegen die Förderung fossiler Brennstoffe hatten sie bereits in den vergangenen beiden Tagen Blockade-Aktionen an Verkehrsknotenpunkten veranstaltet, mehrere von ihnen klebten ihre Hände mit Kleber auf dem Asphalt fest. Gestern wurden mehr als 50 von ihnen vorübergehend festgenommen. Wann und wo es heute zu Behinderungen kommt, wissen wir noch nicht.

    Aktivisten der "Letzten Generation" blockieren die Eschersheimer Landstraße in Frankfurt
  • Top-Thema

    Verfolgungsjagd mit 200 km/h durch drei Länder

    Von einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle konnte nicht die Rede sein, als Polizisten am gestrigen Abend einen Autofahrer in Lorsch (Bergstraße) herauswinkten. Dieser gab nämlich unvermittelt Gas und raste über das Autobahndreieck Viernheim auf die A6 in Richtung Kaiserslautern.

    Es entwickelte sich eine Verfolgungsjagd mit Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern durch Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die erst bei Ludwigshafen beendet wurde, nachdem der 27-Jährige mit seinem Auto mehrfach gegen die Leitplanke geprallt war. Dabei wurde er nach Angaben der dortigen Polizei leicht verletzt. In seinem Auto befanden sich demnach Drogen - darunter eine "nicht geringe Menge Crystal Meth" - und in seinem Blut ebenso. Die Nummernschilder waren dazu gestohlen.

    Kaputtes Auto auf Autobahn
  • Guten Morgen

    Fabian Weidenhausen

    Einen schönen guten Morgen! Mein Name ist Fabian Weidenhausen und ich begrüße Sie an dieser Stelle mit den Nachrichten aus der Nacht und vom heutigen Mittwoch. Sollten Sie gestern auch wegen eines Thrillers in Madrid nicht ins Bett gekommen sein, trinken Sie einen Kaffee mit mir. Bei Anmerkungen schreiben Sie mir gern eine Mail.