Lara Prasnikar

Enttäuschung für die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt: Beim Tabellenführer VfL Wolfsburg setzte es eine schmerzhafte Niederlage für die Hessinnen.

Audiobeitrag

Audio

Bundesliga: Eintracht-Fußballerinnen kassieren Klatsche

Ende des Audiobeitrags

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben am Samstag verdient mit 0:5 beim VfL Wolfsburg verloren. Beim noch ungeschlagenen Tabellenführer waren die Hessinnen vor 14 027 Zuschauern über die gesamte Spielzeit das schwächere Team. "Wolfsburg war heute insgesamt sehr effektiv und hat unsere Geschenke ausgenutzt. Wir haben eine Hausaufgabe in Sachen Konsequenz und Effektivität erhalten", so Trainer Niko Arnautis nach dem Spiel.

Die Wolfsburgerinnen präsentierten sich präsenter und spielfreudiger als die Hessinnen und belohnten sich schnell. Nach einem Einwurf kombinierte sich der VfL von rechts in den Strafraum, Jill Roord ließ Stina Johannes im Frankfurter Tor keine Chance (5.).

Roord mit dem Dreierpack

Roord war es auch, die in der 42. Minute auf 2:0 stellte. Eine Kopfballverlängerung nahm die Offensivspielerin volley und profitiere von einem Fehler von Johannes, die sich den Ball ins eigene Tor bugsierte. Kurz darauf dann die Vorentscheidung: Nach einer Ecke von links stellte Ewa Pajor noch vor der Pause auf 3:0 (44.).

Auch in der zweiten Hälfte kam die Eintracht kaum zu Chancen, der VfL spielte das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft zu Ende. Roord erzielte nach schöner Flanke von Alexandra Popp per Kopf das 4:0 und krönte sich damit endgültig zur Spielerin des Spiels (53.).

Pechvogel Doorsoun

Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte dann Sara Doorsoun, die eine Hereingabe des VfL klären wollte, dabei aber ins eigene Tor traf (86.). Ein bezeichnender Treffer an einem Tag zum Vergessen für die Eintracht. Die Hessinnen rutschen durch die Niederlage auf Tabellenplatz drei.

Weitere Informationen

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt 5:0 (3:0)

Wolfsburg: Frohms - Hendrich, Wilms (73.Waldemeyer), Janssen, Rauch - Oberdorf (67.Hegering) Lattwein - Roord, Pajor (46.Jonsdottir), Huth (73.Brand) - Popp (80.Waßmuth)
Frankfurt: Johannes - Kleinherne, Doorsoun, Nüsken, Hanshaw (63.Küver) - Pawollek, Feiersinger (75.Köster), Freigang, Dunst (75.Kirchberger) - Reuteler (62.Anyomi), Prasnikar(63.Wamser)  

Tore: 1:0 Roord (5.), 2:0 Roord (42.), 3:0 Pajor (44.), 4:0 Roord (53.), 5:0 Doorsoun (86./ET)
Gelbe Karten: - /-  

Schiedsrichterin: Wacker (Großerlach)

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen