Daniel Johé

Mein interessantester Dreh war... 

... als ich in einer Live-Sendung versucht habe, die Elbe zu Fuß zu durchqueren. Es war Niedrigwasser, aber am Ende musste ich dann doch schwimmen. Und dabei weitermoderieren – mit Blick in eine Kamera auf einem Boot, das von mir wegtrieb.

Mein prägendstes Fernseh-Erlebnis... 

... mmmh, prägend? Sagen wir: Besonders war es, als junger Fernsehpraktikant das erste Mal ein TV-Mikrofon in der Hand zu halten. Ich stand in einem Pulk von Kamerateams und habe Fußballer Andy Möller das Mikrofon unter die Nase gehalten. Ich hatte tausend Fragen im Kopf, traute mich aber keine zu stellen. Ab dann wurde ich deutlich mutiger! Journalistisch prägend für mich war später das Berichten über das Hochwasser 2009 in Sachsen, über die Flüchtlingsdebatte und jetzt über Corona.

Ich möchte unbedingt einmal... 

...die Hessenschau moderieren! Oh. Könnte schon passiert sein, wenn Sie das hier lesen.

Mein persönlicher Lieblingsplatz (in Hessen) ist... 

... der Radweg am Main entlang. Und der Blick von der Main-Brücke auf die Skyline. Weitere kommen bestimmt noch dazu!

Hesse sein heißt... 

… ab und zu n bissi hessisch zu schwätzen. Zur Begrüßung "Na, wie?" zu sagen und als Antwort ein "Net schlecht!" zurück zu bekommen.