Luka Jovic zielt daneben
Eintracht-Stürmer Luka Jovic Bild © Imago

+++ Jovic will zurück nach Lissabon +++ Medojevic zu den Lilien? +++ Haller für Tor des Jahres nominiert +++ Boateng sieht Kovac reif für Bayern +++ Eintracht-Fans planen Montagsprotest +++ Eintracht-Delegation in Abu Dhabi +++

+++ Jovic will zurück nach Lissabon +++

Eintracht-Talent Luka Jovic will nach seiner Ausleihe zurück zu Benfica. "Deshalb hoffe ich, dass ich mich in Frankfurt durchsetzen kann und eine Rückfahrkarte nach Lissabon bekomme", sagte der 20-Jährige im Bild-Interview. Jovic kam bisher bei der Eintracht auf acht Bundesliga-Einsätze. Dabei schoss er zwei Tore. Zufrieden ist der Serbe mit seiner Spielzeit aber offenbar nicht: "Ich finde schon, dass ich mehr als 250 Spielminuten verdient hätte. Ich hoffe, in der Rückrunde werden es mehr Einsätze." Jovic ist bis Sommer 2019 an die Eintracht ausgeliehen. Danach könnten die Frankfurter eine Kaufoption ziehen.

+++ Medojevic zu den Lilien? +++

Der SV Darmstadt 98 könnte sich noch in der Winterpause bei seinem hessischen Nachbarn Eintracht Frankfurt bedienen und das Loch im zentralen Mittelfeld stopfen. Nach Informationen der Frankfurter Rundschau steht Dauerreservist Slobodan Medojevic vor einem Wechsel zu den Lilien. Der Serbe, der in dieser Spielzeit erst einmal zum Einsatz kam und zuletzt nicht mal mit ins Trainingslager reisen durfte, ist offenbar ein Kandidat für die Nachfolge des abgewanderten Hamit Altintop auf der Sechser-Position. Eine offizielle Bestätigung des Interesses gibt es noch nicht, die Gespräche sollen aber laufen.

+++ Haller für Tor des Jahres nominiert +++

Das Last-Minute-Seitfallzieher-Tor von Eintracht-Stürmer Sébastien Haller im Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:1) ist für das Tor des Jahres nominiert. Auf sportschau.de stehen insgesamt zwölf Tore zur Auswahl, Fans können noch bis Sonntagabend abstimmen.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, 17.15 Uhr: Live-Sport aus Hessen
heimspiel! bundesliga, Sonntag 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 18. JANUAR

+++ Boateng sieht Kovac reif für Bayern +++

Eintracht-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng traut seinem Trainer Niko Kovac ein Engagement beim FC Bayern zu. "Ich denke, dass er da als Trainertyp perfekt hinpassen würde. Er hat selbst bei Bayern gespielt, hat immer noch gute Beziehungen dorthin", sagte der Frankfurter in einem Sport1-Interview. Auch Kovacs noch geringe Erfahrung als Bundesliga-Coach sei kein Hindernis. Allerdings habe der Kroate in Frankfurt noch einen Vertrag bis 2019 und große Ziele: "Er wird bei der Eintracht jeden Tag größer, und es wird nicht so leicht, ihn hier wegzulotsen", sagte Boateng. Kovac wird als möglicher Nachfolger von Jupp Heynckes gehandelt.

+++ Eintracht-Fans planen Montagsprotest +++

Fans der Frankfurter Eintracht bereiten sich auf eine Protestaktion gegen das für Montagabend angesetzte Heimspiel gegen RB Leipzig vor. "Es wird sicherlich etwas geben", sagte Ina Kobuschinski vom Frankfurter Fanclub-Verband dem hr-sport. Ausmaß und Form des Widerstands gegen die neuen DFL-Verordnungen sind derzeit noch nicht bekannt. "Das wird gerade in den relevanten Fangruppen besprochen", erklärte Kobuschinski. Ein kompletter Boykott des Spiels am 19. Februar, das als erste von insgesamt fünf Rückrundenpartien aus Vermarktungsgründen an einem Montag stattfindet, ist aber offenbar nicht geplant.

+++ Eintracht-Delegation in Abu Dhabi +++

Vertreter der Frankfurter Eintracht werden auch in diesem Winter wieder im Wüstenemirat Abu Dhabi vorstellig. Vorstand Axel Hellmann sowie die Ex-Spieler Charly Körbel, Uwe Bein und Ervin Skela nehmen in der kommenden Woche bei einem Empfang im Luxushotel Emirates Palace teil, wie der Club mitteilte. Gemeinsam mit der DFL, die Lothar Matthäus als Botschafter entsendet, soll für den Fußball-Standort Deutschland geworben werden. "Wir haben in den vergangenen Jahren Spuren hinterlassen und wertvolle sowie nachhaltige Geschäftskontakte in Abu Dhabi geknüpft", sagte Hellmann. Wegen der kurzen Winterpause hatten die Hessen in diesem Jahr auf ein Trainingslager am Persischen Golf verzichtet.

+++ Wölfe-Coach Schmidt fordert Sieg +++

VfL Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt hat vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) mehr Siege von seiner Mannschaft gefordert. "Wir haben in München, Dortmund und auf Schalke unentschieden gespielt, damit waren wir zufrieden. Aber es gab auch mehrere Spiele, die wir gerne gewonnen hätten. Diese Partien wollen wir jetzt für uns entscheiden", sagte der Coach der Niedersachsen am Donnerstag. Unter Schmidt spielte der Tabellenzwölfte in 14 Liga-Begegnungen zehnmal unentschieden. Ein Erfolg gegen die auswärtsstarken Frankfurter ist alles andere als ein Selbstläufer. "Auswärts gehören sie zu den besten Bundesliga-Mannschaften. Wir wissen, was da auf uns zukommt", so der VfL-Coach.

+++ Boateng zurück im Training +++

Eintracht Frankfurt kann im Gastspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) aller Voraussicht nach wieder auf die Dienste von Kevin-Prince Boateng bauen. Der 30-Jährige nahm am Donnerstag wieder komplett am Mannschaftstraining teil, seine im Heimspiel gegen den SC Freiburg erlittene Hüftprellung bereitet ihm keine Probleme mehr.

+++ Eintracht bekommt neuen Rasen +++

Wenige Tage nach der Kritik von Sportvorstand Fredi Bobic am Zustand des Frankfurter Rasens wird das Spielfeld in der Arena gewechselt. Nachdem am Mittwoch das alte Grün entfernt wurde, wird seit Donnerstag der neue Untergrund verlegt. Premiere feiert der Rollrasen, der vom Niederrhein nach Frankfurt gebracht wurde, am nächsten Freitag (20.30 Uhr) im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Bobic hatte die Bedingungen nach der Partie gegen den SC Freiburg kritisiert und gegen die Stadionbetreiber gewettert. "Das ist ein scheiß Platz. Wenn du guten Fußball spielen willst, kannst du das nicht auf so einem Acker machen."

🚜🌱👌

+++ Chandler bewirbt sich als Linksverteidiger +++

Timothy Chandler hat Gefallen an seinem neuen Job auf der linken Außenbahn gefunden und will seinen Platz erst einmal nicht räumen. Nach seinem überzeugenden Auftritt gegen den SC Freiburg (1:1) müssen sich die etatmäßigen Linksverteidiger Jetro Willems und Taleb Tawatha wohl vorerst hinten anstellen. "Mir hat das viel Spaß gemacht. Ich kann mit dem rechten Fuß mal nach innen ziehen, versuchen auf das lange Eck zu schlenzen oder auf das kurze zu schießen", sagte Chandler dem Kicker. Gegen die Breisgauer gelang dem US-Nationalspieler eine Vorlage, ein eigener Treffer soll möglichst bald folgen: "Ich wäre gerne torgefährlicher."

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, 17.15 Uhr: Live-Sport aus Hessen
heimspiel! bundesliga, Sonntag 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

+++ Lilien suchen ihre Form +++

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Haben wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen"

Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2018 noch einige Arbeit vor sich. Im Testspiel gegen Greuther Fürth (2:2) am Mittwoch offenbarten die Lilien vor allem im Spiel nach vorne große Schwächen, auch die Anfälligkeit für eigene Fehler ist noch immer nicht abgestellt. "Dass es kein Selbstläufer ist, hat das Spiel heute mehr als nachhaltig bewiesen", konstatierte Trainer Dirk Schuster nach der Partie. "Es wird ein sehr langer und sehr steiniger Weg." Am nächsten Mittwoch treffen die Südhessen im ersten von 16 Abstiegsendspielen auf den Tabellenletzten aus Kaiserslautern.

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 17. JANUAR

+++ Darmstadt zeigt neues Stadion +++

Der SV Darmstadt 98 hat im Rahmen seines Neujahrsempfangs erstmals Visualisierungen des neuen Stadions am Böllenfalltor präsentiert. "Wir sind stolz darauf, auch in Zukunft in einem organisch gewachsenen Stadion aufzulaufen, welches nicht 'am Reißbrett' auf der grünen Wiese entworfen wurde", sagte Präsident Rüdiger Fritsch am Mittwochabend. Die Bilder zeigen, wie das Stadion nach dem Abschluss verschiedener Umbaustufen Ende des Jahres 2020 aussehen soll. Neben einem modernen Design bleiben demnach klassische Elemente wie die Gegengerade mit Steh- vor Sitzplätzen und die allein stehenden Flutlichtmasten erhalten. "Es wird weiterhin der Liliengeist durchs Stadion wehen", so Fritsch.

+++ Lilien-Generalprobe endet unentschieden +++

Der SV Darmstadt 98 hat seinen Testspiel-Dreierpack in der Vorbereitung ungeschlagen beendet. Im abschließenden Freundschaftsspiel vor dem Zweitliga-Auftakt kamen die Hessen am Mittwoch zu einem 2:2-Unentschieden gegen den Ligakonkurrenten Greuther Fürth. Beide Tore für die Lilien erzielte Stürmer Felix Platte (60., 85.). Nachdem die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster gegen Waasland-Beveren (3:0) und die Würzburger Kickers (0:0) ohne Gegentor geblieben war, musste Darmstadt gegen Fürth kurz nach der Pause einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. "Wir haben Fehler gemacht, die in der 2. Liga prompt bestraft werden", sagte Schuster dem hr-sport. Dennoch habe er einige positive Ansätze gesehen, zum Beispiel die Defensivbewegung und die Standards.

Videobeitrag

Video

zum Video Testspiel Darmstadt 98 gegen Greuther Fürth

Ende des Videobeitrags

+++ Meier wieder schmerzfrei +++

Eintracht-Torjäger Alex Meier ist nach insgesamt drei Fersen-Operationen innerhalb weniger Monate endlich auf dem Weg der Besserung. Der 35-Jährige kann die Belastung in der Reha langsam steigern, sogar mit dem Ball hat er "schon ein bisschen was getan", wie Meier am Mittwoch der Frankfurter Rundschau berichtete. Probleme hat der Stürmer, der letztmals im Pokalfinale für die Frankfurter Eintracht auflief, keine mehr. "Der Schmerz, der mich die ganze Zeit über beeinträchtigt hat, beim Laufen, beim Sitzen, der ist einfach weg." Sein Comeback in der Bundesliga ist fest eingeplant: "Ich quäle mich ja nicht umsonst."

+++ Da Costa buhlt um Stammplatz +++

David Abraham verletzt, Marco Russ angeschlagen – schlägt jetzt die Stunde von Danny da Costa? Der Rechtsverteidiger, der in dieser Saison bislang nur zu Kurzeinsätzen kam, hat sich am Mittwoch als Alternative für die nicht mehr allzu üppig besetzte Frankfurter Abwehrreihe ins Gespräch gebracht. "Es ist natürlich klar, dass ich auf mehr Einsatzminuten hoffe", sagte er und betrieb Werbung in eigener Sache: "Es ist sicher ein Vorteil, wenn man auch links spielen kann. Ich würde mir das auch zutrauen – auch innen würde gehen." Weitere Kandidaten für einen Platz in der Defensivzentrale sind Timothy Chandler und Simon Falette.

+++ Steubing bekommt Hessischen Verdienstorden +++

Große Ehre für Wolfgang Steubing: Der Aufsichtsratsvorsitzende von Eintracht Frankfurt bekommt am Freitag den Hessischen Verdienstorden verliehen. Damit würdigt das Land unter anderem Steubings ehrenamtliche Tätigkeiten bei der Eintracht, sowie sein Engagement für wohltätige Zwecke. Die Auszeichnung bekommt der 68-Jährige aus den Händen von Ministerpräsident Volker Bouffier. Träger des Hessischen Verdienstordens sind unter anderem schon Eintracht-Legenden, wie Alfred Pfaff, Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein.

+++ Da Costa ist Meier-Fan +++

Danny Da Costa hat einen großen Wunsch, den er wohl mit vielen Fans von Eintracht Frankfurt teilt: Er würde gerne einmal gemeinsam mit Alex Meier um Bundesliga-Punkte kämpfen. Der Rechtsverteidiger, der den seit Mittwoch 35 Jahre alten Meier bislang nur als Gegenspieler und von einer kurzen Begegnung beim Medizincheck kennt, hofft auf ein möglichst schnelles Comeback des Langzeitverletzten. "Er hat enorme Qualitäten, die ich gerne noch einmal als Mitspieler erleben würde", sagte Da Costa am Mittwoch. "Es wäre schön, wenn er noch das eine oder andere Spiel für uns machen kann."

+++ Meier denkt nicht ans Aufhören +++

Am Mittwoch feiert Eintracht-Stürmer Alex Meier seinen 35. Geburtstag. Doch trotz seines hohen Fußballeralters und den vielen Verletzungen denkt der Publikumsliebling noch nicht an ein Karriereende. "Ich bin mit meinem Zustand und dem Training sehr zufrieden, es gibt keine Rückschläge", sagte Meier der Bild. Das Geburtstagskind arbeitet gerade nach mehreren Operationen an seinem Comeback. "Jetzt heißt es, weiter aufbauen und so schnell wie möglich zurück auf den Platz", gibt sich Meier kämpferisch. Wie lange er noch als Fußballer aktiv sein will, weiß der Torjäger noch nicht. Nach seiner Karriere will er den Trainerschein machen.

Alex Meier wird heute 35 Jahre alt! 🎉😊 #HappyBirthday und alles Gude, Alex! Werd gesund 🙌

+++ Kovac-Abschied für Reutershahn kein Thema +++

Die Gerüchte um einen möglichen Abschied von Eintracht-Cheftrainer Niko Kovac zum FC Bayern München quittiert sein Assistent Armin Reutershahn mit einem Lächeln. "Das ist überhaupt kein Thema bei uns in der Kabine", stellte der Frankfurter Co-Trainer am Dienstag klar. In den heiligen Hallen von Eintracht Frankfurt werde nur über eine Sache gesprochen: nämlich Eintracht Frankfurt. "Wir wollen die Ziele erreichen, die wir uns gesteckt haben. Damit haben wir genug zu tun", so Reutershahn. Der Vertrag von Kovac läuft noch bis Sommer 2019, Gespräche über eine Verlängerung soll es bislang nicht gegeben haben.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, 17.15 Uhr: Live-Sport aus Hessen
heimspiel! bundesliga, Sonntag 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 16. JANUAR

+++ Abraham fehlt wohl auch in Wolfsburg +++

Eintracht-Abwehrchef David Abraham droht auch für das Gastspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg auszufallen. Der Argentinier plagt sich weiter mit einer hartnäckigen Wadenverletzung, die er sich am 12. Dezember in Hamburg zugezogen hatte. Seitdem hat der 31-Jährige kein Pflichtspiel mehr für die Frankfurter bestritten. "Ich gehe davon aus, dass es nicht klappt bis zum Wochenende", sagte Co-Trainer Armin Reutershahn nach der Einheit am Dienstagnachmittag. Auch der Einsatz von Marco Russ (Fersenprobleme) ist noch offen.

+++ Fabián drängt schneller zurück ins Team +++

Spielmacher Marco Fabián könnte früher als gedacht sein Comeback bei der Frankfurter Eintracht geben. "Wir warten ab, wie er die Trainingseinheiten wegsteckt, bis zum Wochenende ist es ja noch ein bisschen Zeit", sagte Co-Trainer Armin Reutershahn mit Blick auf das kommende Bundesliga-Spiel am Samstag beim VfL Wolfsburg. Ursprünglich hatte Chefcoach Niko Kovac erst im Februar wieder mit dem Techniker geplant. In den bisherigen Einheiten knüpfte der Mexikaner, der nach einer Rücken-OP monatelang ausgefallen war, aber bereits an seine alten Stärken an. Der 28-Jährige soll mit seiner Kreativität für mehr Torgefahr sorgen.

+++ Rebic und Tawatha zurück im Training +++

Die Eintrachtt kann im Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg womöglich wieder auf die zuletzt unpässlichen Ante Rebic und Taleb Tawatha zurückgreifen. Der kroatische Stürmer und der israelische Linksverteidiger standen zu Beginn der Trainingswoche am Dienstag wieder auf dem Platz und konnten am kompletten Programm von Trainer Niko Kovac teilnehmen. Weiter außen vor ist hingegen Abwehrchef David Abraham. Der Argentinier, der weiterhin Schmerzen am Wadenbein hat, fehlte ebenso wie Marco Russ und Kevin-Prince Boateng. Jonathan De Guzman trainierte individuell.

+++ Hellmann erwartet Fan-Reaktionen +++

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann blickt mit gemischten Gefühlen dem ersten Montagsspiel in der Bundesliga-Geschichte mit Frankfurter Beteiligung am 19. Februar gegen RB  Leipzig entgegen. "Ich gehe davon aus, dass es sicherlich bei uns von Seiten der Fans eine Reaktion auf die Ansetzung geben wird", sagte Hellmann am Rande des DFL-Neujahrsempfangs dem hr-sport. "Über das Thema wird man noch einmal nachdenken müssen, wenn man schaut, wie die Resonanz ausfällt." Es seien aber nicht nur die Fans, führte Hellmann weiter aus: "Ich habe von dem einen oder anderen Sponsorenpartner eine kritische Anmerkung dazubekommen." Die Verantwortung schiebe von den Clubs keiner auf die Deutsche Fußball Liga, betonte Hellmann: "Der entscheidende Punkt ist der, dass die Vereine einen gewissen wirtschaftlichen Bedarf haben. Und wenn wir das nicht wollen, müssen wir Abstriche machen."

+++ Hübner verspricht Mascarell-Verbleib +++

Videobeitrag

Video

zum Video Hübner: "Wer in Berlin war, will auch wieder da hin"

Ende des Videobeitrags

Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner hat Gerüchte um einen sofortigen Abschied des spanischen Mittelfeldspielers Omar Mascarell am Dienstag dementiert. "Wenn du gute Spieler wie Mascarell oder Haller hast, gibt es immer Anfragen. Wir sind aber nicht gewillt, Stammkräfte abzugeben", sagte Hübner am Rande des DFL-Neujahrsempfangs in Frankfurt dem hr-sport. Die spanische Sportzeitung Marca hatte zuvor spekuliert, dass Mascarell noch im Winter von Eintracht Frankfurt zu Hoffenheim, dem FC Sevilla oder dem FC Everton wechseln könnte.

+++ Entwarnung bei Kamavuaka +++

Der Darmstädter Mittelfeldspieler Wilson Kamavuaka ist bei seinem Trainingsunfall am Montag noch einmal glimpflich davon gekommen. Wie Pressesprecher Jan Bergholz dem hr-sport bestätigte, zog sich der 27-Jährige eine Zerrung des medialen Bandapparats im Knie zu. Eine längere Verletzungspause muss er damit nicht befürchten. "Die Chance besteht, dass er am nächsten Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den 1. FC Kaiserslautern wieder mitwirken kann", hieß es. Kamavuaka hatte die erste Einheit der Trainingswoche nach einem Schlag aufs Knie vorzeitig abgebrochen und war am Dienstag untersucht worden.

+++ Pokal-Viertelfinale terminiert +++

Die Fans von Eintracht Frankfurt können das Viertelfinalspiel im DFB-Pokal fest in ihren Kalender eintragen. Wie der DFB am Dienstag mitteilte, findet das Rhein-Main-Duell gegen den 1. FSV Mainz 05 am 7. Februar um 18.30 Uhr statt. Die Live-Spiele im Ersten sind Leverkusen - Bremen und Schalke - Wolfsburg.

Weitere Informationen

Die Partien im Überblick

Dienstag, 6. Februar:
18.30 Uhr: SC Paderborn - FC Bayern
20.45 Uhr: Bayer Leverkusen - Werder Bremen

Mittwoch, 7. Februar:
18.30 Uhr: Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05
20.45 Uhr: FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Ende der weiteren Informationen

+++ Mascarell heiß begehrt +++

Kaum zurück, dann für immer weg? Omar Mascarell steht offenbar bei gleich mehreren Top-Clubs auf dem Wunschzettel und könnte Eintracht Frankfurt wohl schon bald verlassen. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca ist selbst ein Abschied im Winter durchaus möglich. Neben dem Dauer-Interessenten TSG Hoffenheim sollen auch der FC Everton aus der englischen Premier League und der FC Sevilla ins Werben um den zentralen Mittelfeldspieler eingestiegen sein, heißt es. Mascarells Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis Sommer 2019.

+++ Eintracht startet Trainingswoche +++

Die Frankfurter Eintracht beginnt am Dienstag mit der Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg. Trainer Niko Kovac bittet seine Mannschaft wie üblich am Vormittag erst zu einer Einheit in den Kraftraum, um 14.30 Uhr rollt dann der Ball auf dem Trainingsplatz vor der Arena. Ob Innenverteidiger Marco Russ nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Heimspiel gegen Freiburg (1:1) wieder zur Verfügung steht, ist noch nicht klar. Den 32-Jährigen plagen Schmerzen an der Ferse. Der zuletzt unpässliche Ante Rebic soll hingegen wieder dabei sein.

+++ Bobic: Sind mit Salcedo zufrieden +++

Bisher ist Verteidiger Carlos Salcedo nur an die Eintracht ausgeliehen. Im Sommer könnte die Eintracht aber eine Kaufoption von 2,5 Millionen Euro ziehen. Und die Chancen für eine Verpflichtung stehen gut. Sowohl der Mexikaner, als auch Eintracht- Sportvorstand Fredi Bobic haben gegenüber der Bild positive Signale gesendet, was eine weitere Zusammenarbeit angeht. Salcedo sagte, dass er "gerne in Frankfurt weiterspielen würde". Das dürfte Bobic freuen. Er sagte: "Fakt ist, dass wir mit ihm zufrieden sind, die Entwicklung ist positiv." Noch will die Eintracht abwarten und im Sommer über die Kaufoption entscheiden.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, 17.15 Uhr: Live-Sport aus Hessen
heimspiel! bundesliga, Sonntag 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM MONTAG, 15. JANUAR

+++ Tröger springt Fischer bei +++

Videobeitrag

Video

zum Video Tröger: "Das hat er sagen müssen"

Ende des Videobeitrags

Der ehemalige Spitzensport-Funktionär Walther Tröger hat im Streit zwischen Peter Fischer und der AfD eine Lanze für den Eintracht-Präsidenten gebrochen. "Er hat es sagen dürfen und auch sagen müssen. Die Eintracht ist nicht da als Becken für Leute, die ganz etwas anderes wollen, als Spiele der Eintracht zu sehen", sagte der ehemalige NOK-Chef am Montagabend im hr-heimspiel!. Fischer hatte in einem FAZ-Interview gesagt, dass es sich nicht mit der Vereinssatzung vertrage, die AfD zu wählen und anschließend im hr-Gespräch nachgelegt: "Es gibt für die braune Brut keinen Platz."

+++ Stepanovic sagt Rebic große Zukunft voraus +++

Videobeitrag

Video

zum Video Stepanovic: "Rebic kann nach ganz oben kommen"

Ende des Videobeitrags

Der ehemalige Frankfurter Bundesliga-Trainer Dragoslav Stepanovic prophezeit Eintracht-Profi Ante Rebic eine große Karriere. Dafür müsse der Angreifer in Sachen Karriereplanung Geduld beweisen, forderte Stepanovic im hr-heimspiel!: "Wenn er jetzt bei der Eintracht bleibt und mit Niko Kovac zusammenarbeitet, kann ich mir vorstellen, dass er irgendwo ganz nach oben kommt." Stepanovic bezeichnete Rebic als fast kompletten Offensivspieler: "Rebic hat alles. Er ist schnell, kann dribbeln. Er könnte noch mehr Tore schießen, das ist ein Manko."

+++ Lilien-Sorgen um Kamavuaka +++

Der SV Darmstadt 98 sorgt sich nach einem Trainingsunfall um Wilson Kamavuaka. Der Mittelfeldspieler hatte am Montagmorgen im Training einen Schlag aufs Knie bekommen und musste die Einheit beenden. Ob dem 27-Jährigen eine Zwangspause droht, ist nach Angaben eines Vereinssprechers unklar. Kamavuaka soll nun genauer untersucht werden, mit einer Diagnose ist vermutlich am Dienstag zu rechnen. Ein längerer Ausfall würde die Lilien schwer treffen: Kamavuaka kam bislang 16 Mal in der 2. Liga zum Einsatz.

+++ Stepanovic im heimspiel! +++

Eintracht-Legende Dragoslav Stepanovic ist am Montagabend zu Gast im heimspiel! des hr-fernsehens. Ab 23 Uhr spricht er mit Moderator Markus Philipp über den Rückrundenstart der Eintracht sowie das zweite große Thema der Sendung: Sport und Politik. Gemeinsam mit den Gästen Walther Tröger, Sylvia Schenk und Gerd Wagner geht es dabei um die Debatte zwischen der Eintracht und der AfD, Rassismus im Fußball und die Frage: Wie politisch ist der Sport?

Externer Inhalt Ende des externen Inhalts

+++ Lilien starten Vorbereitungs-Countdown +++

Das Trainingslager unter spanischer Sonne ist Geschichte, ab jetzt buckelt der SV Darmstadt 98 wieder am Böllenfalltor. Die Lilien haben am Montagvormittag erstmals nach ihrer Rückkehr aus San Pedro del Pinatar wieder in heimischen Gefilden trainiert und damit den Vorbereitungs-Countdown eingeläutet. Am Mittwoch (16 Uhr) trifft die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster im finalen Testspiel auf Zweitliga-Konkurrent Greuther Fürth, genau eine Woche später steht das erste von insgesamt 16 Abstiegsendspielen auf dem Programm. Gegner im ersten Pflichtspiel des Jahres ist der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern.

Zurück in Darmstadt ⚜️ Die erste Einheit am Montag läuft #sv98

+++ Hellmann legt im AfD-Streit nach +++

Weitere Informationen

Sport und Politik im heimspiel!

Das Thema Sport und Politik beschäftigt am Montagabend das hr-heimspiel!. Ab 23 Uhr mit dabei: Eintracht-Legende Dragoslav Stepanovic, Sylvia Schenk, Walther Tröger und Fan-Koordinator Gerd Wagner.

Ende der weiteren Informationen

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann hat im Streit zwischen der AfD und Peter Fischer seinem Präsidenten noch einmal demonstrativ den Rücken gestärkt. "Ich stehe voll hinter Peter", sagte Hellmann am Samstag vor dem Heimspiel der Eintracht gegen Freiburg (1:1) auf der Waldtribüne. Hellmann betonte, dass auch für ihn die AfD nicht mit den Prinzipien von Eintracht Frankfurt vereinbar sei. "Wenn ich einer Partei mein Kreuz schenke, deren Funktionäre von marodierenden Nordafrikanern oder Halbnegern sprechen, mit dem Ziel der Herabwürdigung. Wie passt das mit unserer Satzung zusammen", zitiert ihn die FNP.

+++ Niemeyer beschwört Teamgeist +++

Elf Niemeyers müsst ihr sein: Peter Niemeyer hat rund eine Woche vor dem Start ins Darmstädter Fußballjahr 2018 noch einmal an den Teamgeist bei den Lilien appelliert. Der 34-Jährige forderte seine Mannschaftskollegen von Darmstadt 98 in der Bild-Zeitung dazu auf, gemeinsam "durchs Feuer zu gehen" und so den Klassenerhalt zu schaffen. "Alleine ist man nichts, zusammen schafft man alles. Wenn wir das verinnerlichen, steigen wir nicht ab", orakelte er. Niemeyer, der wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme in der Hinrunde nur ein Spiel bestritt, steht vor seinem Comeback im Team und soll im Mittelfeld den abgewanderten Hamit Altintop ersetzen.

+++ Kovac straft Willems ab +++

Die Bundesliga-Rückrunde hat für Jetro Willems mit einer bösen Überraschung begonnen: Der Niederländer, in der Hinrunde noch Stammspieler, wurde von Trainer Niko Kovac vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg (1:1) aus dem Kader gestrichen. Wegen "sportlichen Gründen", wie der Coach der Frankfurter Eintracht nach dem Spiel klarstellte. Nach schwachen Leistungen zum Ende der Hinrunde und im Trainingslager muss sich Willems erst einmal hinten anstellen. Für ihn übernahm Timothy Chandler die Rolle des linken Außenverteidigers – und machte seine Sache gut. "So stell ich mir das vor", lobte Kovac.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, 17.15 Uhr: Live-Sport aus Hessen
heimspiel! bundesliga, Sonntag 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen