Simon Falette
Simon Falette Bild © Imago

+++ Kovac: "Falette muss sich zurücknehmen" +++ SV98 bei Altintop "zuversichtlich" +++ Salcedos Pause laut Kovac taktischer Natur +++ Sonderlob für Tawatha +++ Kovac setzt aufs Bauchgefühl +++ Kovac und Frings äußern sich +++ Cetin für U17-WM nominiert +++

+++ Kovac: "Falette muss sich zurücknehmen" +++

Niko Kovac findet großen Gefallen an seinem Neuzugang Simon Falette, rät dem Franzosen aber auch zu etwas mehr Ruhe. "Er ist ein sehr aggressiver Verteidiger, teilweise muss ich sagen: zu aggressiv, etwas zu impulsiv in gewissen Situationen", sagte der Eintracht-Trainer am Freitag. "Da muss er sich manchmal etwas zurücknehmen." Eine von Falettes Qualitäten ist seine Schnelligkeit, die laut Kovac fast mit der von David Abraham gleichzusetzen sei: "Wir verteidigen hoch, deswegen braucht man sehr schnelle Außen- und Innenverteidiger." Daher habe Falette im Moment die Nase vor Marco Russ. "Wobei Marco das gut macht", so der Trainer.

+++ SV98 bei Altintop "zuversichtlich" +++

Lilien-Trainer Torsten Frings hat davor gewarnt, den kommenden Gegner Dynamo Dresden zu unterschätzen. "Dresden zeigt bislang sehr unterschiedliche Leistungen, ist aber definitiv ein sehr starker Gegner", sagte Frings vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr). "Da sind richtig gute Fußballer dabei." Personell muss der SV98 auf Felix Platte (Gehirnerschütterung) und Peter Niemeyer (Reha) verzichten. Auch Hamit Altintop sei laut Frings angeschlagen. "Aber bei ihm sind wir zuversichtlich", sagte der Coach.

+++ Salcedos Pause laut Kovac taktischer Natur +++

Frankfurts Trainer Niko Kovac hat die Hintergründe der Nichtberücksichtigung von Innenverteidiger Carlos Salcedo für das Köln-Spiel erläutert. "Carlos wurde gegen Augsburg aus taktischen Gründen ausgewechselt – nicht aus Leistungsgründen. Dass er Nachholbedarf im körperlichen und auch im taktischen Bereich hat ist klar. Er hat die Vorbereitung im Grunde genommen gar nicht mitgemacht", sagte Kovac am Freitag. Die Bild-Zeitung hatte zuvor von einer "erzieherischen Maßnahme" berichtet, mit der Salcedo für sein Verhalten nach der Auswechselung im Augsburg-Spiel bestraft worden sein soll. "Ich bin immer sehr überrascht, dass die Leute außerhalb unserer Mauern mehr wissen als ich", sagte der Trainer dazu.

+++ Sonderlob für Tawatha +++

Eintracht-Linksverteidiger Taleb Tawatha könnte auch gegen Leipzig den Vorzug vor Jetro Willems erhalten. "Er hat das sehr gut macht", lobte Trainer Niko Kovac am Freitag die Leistungen des 25-Jährigen im Spiel gegen Köln. "Taleb ist im Vergleich zu Jetro derjenige, der defensiv sehr viel energischer ist. Jetzt müssen wir schauen, wie es mit seiner Puste ist. So wie ich ihn kenne, müsste er das aushalten", so Kovac weiter.

+++ Kovac setzt aufs Bauchgefühl +++

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat für das Spiel bei RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr) eine erneute Rotation in der Aufstellung nicht ausgeschlossen. "Es kann sein, dass wir wieder etwas vornehmen werden", sagte Kovac am Freitag. "Wir müssen gucken, wie es zum System und zur Taktik passt und treffen hoffentlich die richtige Bauchentscheidung." Der eine oder andere Profi habe zwar am Ende der Englischen Woche "schwere Beine". "Aber alle fühlen sich gut. Siege können Positives bewirken", sagte Kovac. Am Mittwoch hatte die Eintracht mit 1:0 in Köln gewonnen.

+++ Kovac und Frings äußern sich +++

Englische Woche, Teil drei: Sowohl Eintracht Frankfurt als auch Zweitligist Darmstadt 98 sind am Wochenende erneut im Einsatz. Die Eintracht tritt am Samstag (15.30 Uhr) in Leipzig an, die Lilien am Sonntag (13.30 Uhr) im heimischen Böllenfalltor-Stadion gegen Dynamo Dresden. Vorher äußern sich beide Trainer am Freitag jeweils auf einer Pressekonferenz. Den Anfang macht Frankfurts Coach Niko Kovac ab 12 Uhr, kurz darauf stellt sich sein Darmstädter Kollege Torsten Frings den Fragen der Journalisten. Bei den Lilien steht bereits fest: Stürmer Felix Platte fällt mit einer Gehirnerschütterung aus.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 21. SEPTEMBER

+++ Cetin für U17-WM nominiert +++

Eintracht-Talent Sahverdi Cetin steht im Kader der deutschen U17-Auswahl für die Weltmeisterschaft in Indien. Wie die Frankfurter Eintracht am Donnerstag mitteilte, berief DFB-Trainer Christian Wück den 16 Jahre alten Mittelfeldspieler in sein 21-köpfiges Aufgebot, das vom 6. bis 28. Oktober um den Titel kämpft. Cetin, der regelmäßig bei den Profis mittrainiert und auch im Trainingslager in Gais mit dabei war, läuft normalerweise für die U19 der Eintracht auf.

+++ Boateng: "Für Sebastien war der Treffer wichtig" +++

Eintracht-Angreifer Kevin-Prince Boateng sieht das erste Bundesligator von Sturm-Kollege Sebastien Haller beim 1:0-Sieg in Köln als eine Art Befreiungsschlag für den Franzosen. "Für Sebastien war es sehr wichtig, dass er trifft. Er hatte schon viele Möglichkeiten und hat die leider nicht gemacht", so Boateng. Den Saisonstart der Frankfurter mit mittlerweile sieben Zählern bewertet Boateng positiv. "Ich hab von Anfang an gesagt, dass es nicht einfach wird, weil wir viele neue Spieler haben. Aber es greift langsam und wir werden immer besser."

+++ Kovac verletzt sich "im Eifer des Gefechts" +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat vom Sieg in Köln eine schmerzhafte Blessur mitgebracht. Schon während der Partie kühlte der Frankfurter Coach seine Hand mit einem Eisbeutel. Der Grund dafür? „Im Eifer des Gefechts schlägt man sich ab und zu mal selber. Mein Ehering tut dann leider schon mal weh, wenn ich auf die andere Hand haue“, erklärte Kovac dem hr-sport.

Audiobeitrag
Kovac-Verletzung

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fußball: Kuriose Verletzungen im Rausch der Emotionen

Ende des Audiobeitrags

+++ Der Eintracht-Sieg in fünf Punkten +++

Videobeitrag

Video

zum Video Gell, da guckste - die Eintracht-Analyse

Ende des Videobeitrags

Mit viel Kampf und Einsatz hat die Frankfurter Eintracht am Mittwochabend mit 1:0 in Köln gewonnen. Dabei wurde ein jahrelanger Fluch beendet, eine Premiere bejubelt und viel über die Entscheidungen des (Video-) Schiedsrichters diskutiert. Wir fassen die Partie an dieser Stelle in den fünf wichtigsten Punkten zusammen.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

+++ Urteil: Stadionverbote "grundsätzlich rechtmäßig" +++

Wenn die Gefahr besteht, dass Fußballfans Spiele stören werden, sind bundesweite Stadionverbote grundsätzlich rechtmäßig. Das bekräftigte das Oberlandesgericht Frankfurt mit einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Damit wies es zugleich Schadenersatzansprüche betroffener Fans zurück.

+++ Platte fehlt den Lilien gegen Dresden +++

Darmstadt 98 muss im Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag (13.30 Uhr) auf Felix Platte verzichten. Wie die Lilien mitteilten, zog sich der Stürmer gegen Ende der Auswärtspartie in Heidenheim (2:2) eine Gehirnerschütterung zu. Für den Rest des Teams stand derweil am Donnerstagvormittag eine Trainingseinheit auf dem Programm. Während für die Startelf vom Mittwochabend individuelle Regeneration angesagt war, trainierten die Reservisten auf dem Rasen.

. @FelixPlatte zog sich kurz vor Ende des gestrigen Spiels eine Gehirnerschütterung zu und fällt damit gegen Dynamo Dresden aus. #FCHD98

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 20. SEPTEMBER

+++ Kovac: "Hätte drei Elfmeter geben können" +++

Für die Eintracht ist es derzeit offenbar einfacher, in fremden Stadien zu spielen als daheim. "Auswärts ist es manchmal etwas leichter. Wir stehen kompakt, machen es dem Gegener schwer und wir haben auch als Erster ein Tor geschossen", sagte Frankfurts Trainer Niko Kovac nach dem 1:0-Sieg in Köln. "Aber ich würde gerne auch mal daheim gewinnen, das können sie mir glauben." Angesprochen auf die umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen, die von den Kölnern heftig kritisiert wurden, sagte Kovac, dass es gleich drei mögliche Elfmeter geben hätte können. "Der eine wurde gepfiffen, die anderen beiden – je einer für den FC und für uns – nicht. Von daher, alles in bester Ordnung." Weitere Stimmen zum Spiel gibt es hier.

+++ Stimmen: "Heidenheim hat den Sack nicht zugemacht" +++

Trainer Torsten Frings konnte mit dem 2:2 (1:1) des SV Darmstadt 98 in Heidenheim bestens leben. "Hier ist es überhaupt nicht leicht zu spielen. Wir freuen uns über den Punkt", sagte der 40-Jährige nach der Zweitliga-Partie am Mittwochabend. "Nach dem 1:2 hatten wir Glück, dass Heidenheim den Sack nicht zugemacht hat." Aytac Sulu rettete den Lilien per Kopf einen schmeichelhaften Punkt. "Mit dem Punkt können wir hundertprozentig leben", erklärte der Kapitän. "Wer schon mal in Heidenheim gespielt hat, weiß, wie schwer es hier ist."

+++ Eintracht mit schmeichelhaftem Sieg +++

Die Frankfurter Eintracht ist auswärts weiter ungeschlagen. Die Hessen fuhren am Mittwoch beim 1. FC Köln einen etwas schmeichelhaften 1:0-Sieg ein. Das einzige Tor der Partie erzielte Sebastien Haller per Foulelfmeter (22.). In einem spielerisch überschaubaren Spiel war die Eintracht noch die bessere Mannschaft. Als Mijat Gacinovic im Eins-gegen-Eins mit Köln-Keeper Timo Horn zu Boden ging, gab es Strafstoß. Dieser war allerdings fragwürdig, da Horn zuerst den Ball spielte. Auf der Gegenseite wurde den Hausherren nach hartem Einsteigen von Eintracht-Innenverteidiger Simon Falette ein möglicher Elfmeter verwehrt (33.).

+++ Sulu rettet Lilien Remis +++

Der SV Darmstadt 98 bringt vom Auswärtsspiel in Heidenheim einen Punkt mit zurück nach Südhessen. 2:2 (1:1) endete die Partie am Mittwochabend, die die Hausherren eigentlich hätten gewinnen müssen. Nikola Dovedan brachte Heidenheim in Führung (32.Minute), ehe Artur Sobiech ausglich (35.). Der Heidenheier Mar Schnatterer (60.) und Lilien-Kapitän Aytac Sulu (85.) trafen nach dem Seitenwechsel. In der Defensive offenbarten die Hessen ungewohnte Lücken, offensiv spielten sich die Lilien zu wenige klare Chancen heraus. Das Sulu-Tor fiel – wie gewohnt – nach einer Standardsituation.

+++ Frings setzt auf Doppelspitze +++

Beim Auswärtsspiel in Heidenheim vertraut Lilien-Coach Torsten Frings zwei echten Spitzen. Neben Artur Sobiech beginnt im Sturmzentrum Felix Platte, der somit sein Startelf-Debüt für die Darmstädter nach seiner Rückkehr feiert. Spielmacher Marvin Mehlem erhält eine Verschnaufpause, der Youngster steht gar nicht im Kader des Zweitligisten. Im defensiven Mittelfeld beginnt Wilson Kamavuaka anstelle von Romuald Lacazette.

Weitere Informationen

So spielt Darmstadt

Heuer Fernandes – Sirigu, Sulu, Höhn, Holland – Kamavuaka, Altintop – Kempe, Großkreutz – Platte, Sobiech

Ende der weiteren Informationen

+++ Kovac bringt frische Kräfte in Köln +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat für das Köln-Auswärtsspiel im Vergleich zur Niederlage gegen Augsburg drei Wechsel in der Startelf vorgenommen. Neu dabei sind Taleb Tawatha, Gelson Fernandes und Ante Rebic. Jonathan de Guzman und Jetro Willems sitzen zunächst auf der Ersatzbank, Carlos Salcedo steht nicht im Frankfurter Kader.

Weitere Informationen

So spielt die Eintracht

Hradecky – Chandler, Abraham, Falette, Tawatha – Fernandes, Hasebe – Gacinovic, Rebic – Boateng, Haller

Ende der weiteren Informationen

+++ Angeberwissen zu #KOESGE +++

Wenn die Frankfurter Eintracht am Abend beim 1. FC Köln antritt (ab 18.30 Uhr im Liveticker bei sportschau.de), hat sie auch die Chance, eine jahrzehntealte Negativbilanz aufzubessern. Schließlich haben die Hessen seit mehr als 23 Jahren nicht mehr in der Domstadt gewonnen. Mehr Wissenswertes zur Partie – zum Beispiel welcher Rekord der Eintracht winkt – erfahren Sie im Angeberwissen.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

+++ Altintop sieht soziale Medien kritisch +++

Hamit Altintop hat sich kritisch über die Auswirkungen von Facebook, Twitter und Co. geäußert. "In den sozialen Medien muss man ja immer gut drauf sein. Da ist keiner, der ein weinendes Gesicht von sich selber zeigt", sagte der Mittelfeldspieler von Darmstadt 98 in einem Bild-Interview. "Stattdessen: Super Essen, super Urlaub, super Freundin. Die Leute da draußen, die das Geschäft nicht wirklich kennen, denken dann: 'Hey, bei dem ist alles wow!'" Auch ohne Hawaii-Urlaub oder auf dem Boot könne man ein erfolgreicher Mensch sein. "Auch wenn man keine Model-Freundin hat, kann das Leben schön oder vielleicht sogar schöner sein", so Altintop weiter.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 19. SEPTEMBER

+++ Frische Eintracht gegen müde Kölner +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac wird in der Startaufstellung von Eintracht Frankfurt für die Partie am Mittwoch (18.30 Uhr) beim 1. FC Köln Änderungen vornehmen. "Unsere Überlegung geht dahin, dass wir frische Kräfte bringen", sagte er auf der Pressekonferenz am Dienstag. Da die Domstädter nach ihrem Auftritt beim FC Arsenal bereits die zweite Englische Woche in Folge haben, hofft Kovac auf körperliche Vorteile. "Wir wollen Jungs an den Start bringen, die ausgeruht sind." Einer dieser Kandidaten könnte Ante Rebic sein. "Er ist sicher eine Alternative."

+++ Kovac gesteht Taktik-Fehler ein +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat taktische Fehler bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg eingeräumt. "Ich habe mir das nach der Partie überlegt: Es wäre besser gewesen, mit einer Viererkette zu spielen", sagte Kovac am Dienstag. Sportdirektor Bruno Hübner hatte zuvor die Taktik in Frage gestellt und die Dreierkette als "viel zu defensiv" bezeichnet. Genau diesen Fehler gestand Coach Kovac ein: "Wir haben gegen einen Stürmer mit drei Leuten aufgebaut und dadurch Qualität nach vorne verloren."

+++ Frings kündigt Rotation an +++

Der SV Darmstadt 98 will nach dem 4:3-Arbeitssieg gegen Arminia Bielefeld in der Englischen Woche nachlegen und am Mittwoch (18.30 Uhr) auch bei der Auswärtspartie gegen den 1. FC Heidenheim Punkte einfahren. Nach sechs anstrengenden Spieltagen in der 2. Bundesliga ging es in der kurzen Vorbereitung deshalb vorrangig darum, wieder zu Kräften zu kommen. "Der Fokus lag absolut auf Regeneration", sagte Trainer Torsten Frings am Dienstag und kündigte personelle Rochaden an. "Es besteht die Chance, dass wir etwas ändern."

+++ Restkarten für Köln-Spiel erhältlich +++

Das Auswärtsspiel der Frankfurter Eintracht am Mittwoch (18.30 Uhr) beim 1. FC Köln ist noch nicht ausverkauft. Wie die Eintracht am Dienstag mitteilte, sind auch für die Auswärtskurve noch Tickets erhältlich, die Gästekassen öffnen um 16 Uhr.

+++ Eintracht-Gegner Köln verzichtet auf Protest +++

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln verzichtet auf einen Protest gegen die Wertung des Spiels bei Borussia Dortmund (0:5). Das teilte der Verein am Dienstag – und damit einen Tag vor dem Duell mit der Frankfurter Eintracht – mit. Sportchef Jörg Schmadtke hatte unmittelbar nach der Begegnung am Sonntag beim BVB noch einen Einspruch angekündigt. Zwar war der Dortmunder Treffer zum 2:0 irregulär, aufgrund der Regularien des Deutschen Fußball-Bundes und der internationalen Regelhüter der International Football Association Board (IFAB) hätte ein Protest des FC aber wenig Aussicht auf Erfolg gehabt.

+++ Köln für Hübner das größere Sorgenkind +++

Sportdirektor Bruno Hübner sieht die Frankfurter Eintracht im Duell der schlecht gestarteten Traditionsvereine am Mittwoch (18.30 Uhr) beim 1. FC Köln in der Favoritenrolle. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac steht nach vier Spielen und vier Punkten zwar nur auf Platz 13, im Vergleich zu dem noch punktlosen Team aus der Domstadt aber immer noch eine gute Ausbeute: "Die haben viel größere Probleme", sagte Hübner, der nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen Augsburg auf die Wende hofft: "Wir können das jetzt in Köln korrigieren. Wir müssen diese Chance wahrnehmen."

+++ Fischer betet zur Glücksgöttin +++

Eintracht-Präsident Peter Fischer ist trotz des Stolperstarts in die Bundesliga-Saison weiterhin von den Qualitäten von Eintracht Frankfurt überzeugt und glaubt an die Trendwende. "Wir haben eine ziemlich gute Truppe und in der Führungsetage Fußballkompetenz, wie ich sie in dieser Form noch nie erlebt habe", sagte er im hr-heimspiel! am Montagabend. Das einzige, was derzeit fehle, sei das Glück – und damit verbunden die Tore. "Natürlich sind vier Punkte zu wenig, aber das kann sich schnell wieder drehen."

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen