Bei der EM nicht zu stoppen: Timo Boll
Bei der EM nicht zu stoppen: Timo Boll Bild © picture-alliance/dpa

Es war das perfekte Turnier für ihn: Zum Abschluss der Europameisterschaft in Tschechien gewinnt der Odenwälder Timo Boll auch den Einzelwettbewerb - und schreibt Sportgeschichte.

Videobeitrag
100920_boll

Video

zum Video Boll krönt sich zum EM-König

Ende des Videobeitrags

Es ist das ruhmreiche Ende einer beeindruckenden Timo-Boll-Show: Nach dem Mannschaftstitel und dem Doppel-Gold gibt sich der Odenwälder auch im Einzel-Wettbewerb der EM im tschechischen Ostrau keine Blöße. Nachdem der 29-Jährige durch die Vorrunden gestürmt war, lässt er auch seinem Düsseldorfer Klubkollegen Patrick Baum im Endspiel keine Chance und siegt souverän mit 4:1.

Auch wenn es Boll am Ende leicht aussehen lässt, zollt der Höchster seinem Gegner nach der Partie Respekt: "Diese Jungspunde legen immer los wie die Feuerwehr. Wahnsinn, wie gut der Patrick drauf war bei dieser EM. Zum Glück hatte ich noch Kraft und konnte meine Routine voll ausspielen", sagt Boll nach dem 22. Sieg in seinem 22. Match in Ostrau.

Boll interessiert die Statistik wenig

Mit seinen drei Titeln bei der EM erhöht der Tischtennis-Star seine Goldmedaillen-Sammlung auf 13. Tags zuvor hatte er Schwedens Altstar Jan-Ove Waldner (elf EM-Titel) als Rekordhalter überholt. "Ich bin kein Statistik-Jäger. Vielleicht interessiert mich das, wenn ich irgendwann einmal aufhöre", sagte Boll. "Titel werden schnell wieder vergessen."

Zudem weiß der 29-Jährige, dass EM-Gold nicht so schön glänzt wie ein Sieg bei WM oder Olympia. Ein Triumph bei einem großen Turnier, an dem die chinesischen Superstars teilnehmen, fehlt Boll noch. Zumindest sein Vorgänger als Rekordhalter, Waldner, glaubt an ihn: "2012 in London wird die Chance seines Lebens. Er kann Olympiasieger werden", lässt der Schwede dem Deutschen ausrichten.