Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder für heute und diese Woche. Ich wünsche allseits ein schönes und zumindest teilweise sonniges Wochenende. Am Montag übernimmt an dieser Stelle Antje Buchholz, ich leg mich jetzt noch mal ab. Bis bald!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Deutsche Bowling-Meisterschaft in Hessen

    Ich beende den Morgenticker thematisch heute mit dem Hinweis einer Morgenticker-Leserin. Falls Sie Ende April noch nichts vorhaben und garantiert ehrlichen Sport sehen wollen: In Langen (Offenbach) steigen ab dem 25. April die Deutschen Junioren-Meisterschaften im Bowling. Ob die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich die rot-blauen Schuhe auch vor Ort ausleihen und zwischendurch verschämt zu den coolen Kids am Billardtisch rüberschielen, ist nicht bekannt. Vermutlich gibt es bei einem Spare auch keine Runde Schnaps für die restlichen Mitstreiter. Spaß garantiert die Veranstaltung aber mit Sicherheit dennoch. Oder, wie es schon Jeff Lebowski sagte: "Bekackter Mist. Gehen wir bowlen."

    momentaufnahme-bowling-green-wiesbaden
  • Demo gegen rechts in rechter Hochburg

    Nach zahlreichen großen Demonstrationen gegen Rechtsextremismus zieht am Freitagabend auch Büdingen nach. In dem kleinen Städtchen in der Wetterau, im dem auffallend oft Veranstaltungen aus dem rechten Spektrum stattfinden, wollen rund 250 Bürger und Bürgerinnen für ein weltoffenes Büdingen auf die Straße gehen. Aufgerufen hat dazu das Büdinger Bündnis für Demokratie und Vielfalt, dem in sozialen Medien prompt der geballte Hass rechter Kommentatoren entgegenschlug. Die ganze Story lesen Sie hier:

  • Hochwasser-Auto weiter an Ort und Stelle

    Und noch ein Update zum zweiten großen Thema das Tages: Das Auto, das in Niederaula eindrucksvoll bewiesen hat, dass ein Auto kein Boot ist, steht immer noch bis zum Hals im Wasser. Laut unserer Reporterin vor Ort kann das triefend nasse Gefährt noch immer nicht geborgen werden. Die beiden Insassen, die von der Feuerwehr gerettet wurden, müssen sich derweil auf ein Verhör einstellen. Die näheren Umstände sind nämlich weiter unklar. Warum das Duo den Umweg über das Feld wählte, soll noch geklärt werden.

    Wasserüberflutete Straße
  • Top-Thema

    Protest macht Pause

    Wir schauen noch einmal auf meinen neuen persönlichen Lieblings-Protest im Schwalm-Eder-Kreis. Der erste streng regulierte Teil der "Blockade" ist bereits vorbei, wie unser Reporter vor Ort berichtet. Die zwei (!) Traktoren befinden sich nach minutenlangem Stehen in der wohlverdienten Pause, weiter geht der zivile (Un)Gehorsam dann um 12 Uhr. Wie auf dem untenstehenden Foto, das dieses Mal kein Symbolbild ist, zu sehen ist, atmen alle Verkehrsteilnehmer kollektiv durch. Der Ausnahmezustand ist vorübergehend vorbei.

    Bauernprotest in Borken
  • Steinewerfer auf der A66

    Wenn der eigene Nachwuchs mal wieder verbotenerweise Bauklötze, Autos oder Bücher durch die Wohnung feuert, frage ich gerne mit bedeutungsschwangerer Stimme: "Was darf man werfen?" Dass die Antwort in neun von zehn Fällen "Ball" ist, stimmt mich regelmäßig froh und milde. Ob das die Steinewerfer, die aktuell auf einer Brücke auf der A66 bei Hattersheim stehen, auch wissen, bezweifle ich derweil stark. Nun wären sicher auch Bälle auf der Autobahn sehr unpassend. Da ich aber vermute, dass die Steinewerfer älter als zwei Jahre sind, dürften sie das aber auch selbst wissen. In diesem Sinne: Fahren Sie vorsichtig.

  • Top-Thema

    Britische Warnung vor deutschem Bier

    Wir kommen noch einmal zum Thema Pegelstände: Das Außenministerium in London hat britische Fußballfans tatsächlich vor dem übermäßigen Konsum von deutschem Bier bei der EM in kommenden Sommer gewarnt. Da der Gerstensaft im Europameisterschafts-Gastgeberland durchschnittlich mehr Umdrehungen habe als das fälschlicherweise als Bier deklarierte britische Wasser mit Färbung sollten die für ihre Zurückhaltung und Mäßigung bekannten englischen Fans "verantwortungsvoll trinken", heißt es in einem von zahlreichen auf der Webseite veröffentlichten Reise- und Sicherheitstipps. Was das mit Hessen zu tun hat? Englische Fans werden am 20. Juni auch in Frankfurt versuchen, möglichst nicht zu schnell betrunken zu werden.

    Englische Fans feiern im Wembley-Stadion
  • Blockade mit vier Traktoren

    Wie unser Reporter vor Ort berichtet, haben sich an den beiden für den Protest freigegeben Autobahnauffahrten an der A7 und der A49 ordnungsgemäß zwei Traktoren zur Blockade eingefunden. Der Verkehr stockt, die Bauern protestieren. Wir halten Sie über den weiteren Verlauf auf dem Laufenden.

    Ein Traktor fährt auf einer Straße im Itzgrund zwischen Kaltenbrunn und Untermerzbach.
  • Freundlicher Samstag voraus

    Und nun: das Wetter. Nachdem ich am Montag an dieser Stelle bereits völlig verfrühte Frühlingsgefühle herbeifantasiert habe, halte ich mich heute mit der Sehnsucht nach besserem Wetter etwas zurück. Aber: Der morgige Samstag verspricht tatsächlich ein Ende des Dauerregens und zeitweiligen Sonnenschein mit bis zu 15 Grad. Zwischenhocheinfluss, nennt das unsere Wetterredaktion. Ein Begriff, der mir sehr gut gefällt, gleichzeitig aber auch etwas Sorgen bereitet. Denn was nach einem Zwischenhoch kommt, versteht sich wohl von selbst. It ain't over till it's over.

  • Ekitiké in schlechtem Zustand

    Aufgrund anhaltender Ruhe in Hessen ziehen wir schon vor 8 Uhr den zweiten Sportjoker und widmen uns dem Fitnesszustand von Hugo Ekitiké. Der millionenschwere, teuerste und womöglich meistbejubelte Neuzugang von Eintracht Frankfurt geht es aktuell nämlich wie dem Morgentickerer: Topfit sieht anders aus. Während ich jedoch die müden Glieder mit Espresso bekämpfe und mich nachher einfach nochmal hinlege, sind die Probleme von Ekitiké wohl nicht so leicht aus der Welt zu schaffen. Laut Trainer Dino Toppmöller pumpte der 21-Jährige – sinngemäß – in einem internen Testspiel gegen die eigene U21 bereits nach 45 Minuten wie ein Maikäfer und musste vom Feld. Auch die Ergebnisse der Fitnesstests waren sehr ernüchternd.

    So schnell geht’s: eben noch Hoffnungsträger, jetzt Sorgenkind. Aber: Kopf hoch, Hugo. So ging's mir damals in der Schule auch, als die Naturwissenschaften plötzlich auf dem Stundenplan auftauchten. Es geht immer weiter.

  • Top-Thema

    Bauernprotest wird zu Protestchen

    Die zunächst vom Schwalm-Eder-Kreis verbotenen, dann durch das Verwaltungsgericht Kassel wieder erlaubten Bauernproteste an der A7 und A49 dürfen nun nur noch sehr eingeschränkt stattfinden. Statt einer Blockade fast aller Auffahrten zu den Autobahnen, erlaubte der Kreis die Proteste nur an der A49-Zufahrt bei Borken und an der A7-Zufahrt bei Homberg. Das bestätigte ein Sprecher am Freitagmorgen. Die Aktion darf laut HNA zudem nur zwischen 8 und 10 Uhr sowie zwischen 12 und 14 Uhr stattfinden. Und das auch nur mit zwei Fahrzeugen. Das wäre dann wohl das erste Bauern-Protestchen Deutschlands. Ob das Hickhack damit abgeschlossen ist, ist aktuell jedoch offen.

    Das Bild zeigt eine Traktor-Kolonne, die durch den Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim fährt.
  • Top-Thema

    ADAC warnt vor Kostümen am Steuer

    Dass man sich nach dem Verzehr von mehreren Kleinen Feiglingen oder ähnlichen faschingstypischen Muntermachern nicht mehr ans Steuer eines Autos setzt, ist bekannt. Nun warnte der ADAC aber explizit auch davor, vollständig kostümiert Auto zu fahren. XXL-Flossen an den Füßen, eine Shrek-Maske auf dem Kopf oder eine Ritterrüstung sind demnach keine angemessene Kleidung für Autofahrten. Wer hätte das gedacht! Ein Verbot bestehe zwar nicht, die Sicht, das Gehör und die Bewegungsfreiheit dürften aber nicht gestört werden. Betrunken und im Kostüm ist übrigens auch verboten. Minus mal Minus ergibt in diesem Fall immer noch Minus.

    Heidi Klum und Tom Kaulitz an Halloween
  • Fregatte "Hessen“ im Einsatz gegen Huthi-Milizen +++

    240 Soldaten und Soldatinnen sind am Donnerstag auf der Fregatte "Hessen" aufgebrochen, um im Roten Meer internationale Handelsschiffe zu schützen und sich im Notfall jemenitischen Huthi-Milizen entgegenzustellen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landtags hervor. Das Kriegsschiff startete seine Mission am Wilhelmshavener Hafen. Landtagspräsidentin Astrid Wallmann zeigte sich dankbar und wünschte schon jetzt "eine gesunde Rückkehr".

    Die Fregatte "Hessen" läuft aus dem Hafen in Wilhelmshaven aus.
  • Top-Thema

    Die Pegel steigen an

    Hessens Flüsse machen es aktuell wie Hessens Närrinnen und Narrhalesen: Die Pegel steigen. Während es bei den Jecken jedoch höchstfreiwillig passiert und an mehr oder wenigen ekligen Dingen die Jägerbombs, Wodka Ahoi oder Kölsch liegt, ist bei den hessischen Gewässern der Dauerregen schuld. Aktuell wird landesweit achtmal Meldestufe zwei überschritten, Meldestufe eins gibt es 19 Mal. Tendenz allerdings steigend.

  • Top-Thema

    Eintracht-Frauen im Pokal-Viertelfinale

    Wir nutzen die frühe Morgenstunde für einen ersten Blick auf den Sport: Die Eintracht Frankfurt Frauen sind am Donnerstagabend ins DFB-Pokal-Viertelfinale eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis besiegte im Stadion am Brentanobad den SC Freiburg mit 2:1 und darf damit weiter vom Titel träumen. Gegner in der nächsten Runde ist der akustisch sehr ansprechende MSV Duisburg. Zebrastreifen weiß und blau! (Anmerkung nach zahlreichen E-Mails: das ist der Name der Hymne) Rein sportlich sind die Zebras jedoch schlagbar: Die MSV-Fußballerinnen stehen in der Bundesliga-Tabelle aktuell auf dem letzten Rang.

  • Top-Thema

    Kellerbrand in Sossenheim

    Bei einem Kellerbrand im Frankfurter Stadtteil Sossenheim ist am Donnerstagabend eine Person verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, war das Feuer im zweiten Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen, der Rauch verteilte sich schnell im ganzen Gebäude. Die 60 anwesenden Rettungskräfte brachten den Brand schnell unter Kontrolle, die Ursache ist noch unklar.

    Feuerwehreinsatz in Sossenheim
  • Top-Thema

    Hochwasser: Männer von Autodach gerettet

    Die Feuerwehr hat am Donnerstagabend zwei in Seenot geratene Auto-Insassen gerettet. Die beiden Männer, die sich auf dem Dach ihres Pkw in Sicherheit gebracht hatten, wurden mit einem Rettungsboot aus ihrer misslichen Lage befreit und in Sicherheit gebracht. Das teilte die Polizei mit. Warum genau das Duo, das in den Fuldawiesen bei Niederaula (Hersfeld-Rotenburg) ins Hochwasser geraten war, diesen mit einem bereiften Gefährt eher schwer zu überbrückenden Weg nahm, ist aktuell noch unklar. Laut eines Feuerwehrsprechers stand das Fahrzeug rund 150 Meter weit im Wasser. Dort soll es nun erst einmal bleiben, bis die Pegel wieder sinken.

    Videobeitrag

    Video

    Auto in Seenot: Feuerwehr befreit Männer aus misslicher Lage

    Hochwasser
    Ende des Videobeitrags
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen. Wir haben endlich wieder 6 Uhr, ich fühle mich ähnlich fit wie Hugo Ekitiké und habe eigentlich nur eine Frage: Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? Damit die Zeit bis dahin schnell vergeht, beginnen wir direkt und ohne große Reden mit dem Morgenticker. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Fragen, Wünsche oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

    Mark Weidenfeller