Amazon Förderband

Eine Dokumentation des Hessischen Rundfunks für die ARD sorgt weltweit für Aufsehen, Empörung und politische Diskussionen. Es geht um die unwürdigen Bedingungen, unter denen Leiharbeiter beim weltweit größten Online-Versandhändler beschäftigt werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Landtag beschäftigt sich mit Amazon-Leiharbeitern

Ende des Videobeitrags

Amazon ist der mit Abstand größte Online-Händler der Welt und auch in Deutschland schon lange die Nummer eins. Fast jedes Produkt lässt sich hier günstig bestellen, geliefert wird oft über Nacht - selbst noch am Heiligen Abend. Doch wer packt die Pakete für die Bescherung?

Jedes Jahr zur Hochsaison wirbt Amazon Deutschland tausende Wanderarbeiter aus dem Ausland an. Für viele Spanier ist der Ruf nach Deutschland in Zeiten der Eurokrise wie ein Lottogewinn. Was die Arbeiter tatsächlich erwartet, ist eine böse Überraschung. 

Nicht Amazon legt ihnen in Deutschland einen Vertrag vor, sondern eine Leiharbeitsfirma. Deutlich weniger Lohn als bei der Anwerbung in Spanien versprochen, nach Feierabend stundenlanges Warten auf den überfüllten Bus, der sie über zig Kilometer Autobahn in ihre Unterkunft bringen soll. Sie leben zu zweit auf engstem Raum in einem zu dieser Jahreszeit verlassenen Ferienpark. 

Hier führt ein Sicherheitsdienst ein Regime, das auf Einschüchterung setzt und immer wieder in die Privatsphäre der Arbeiter eindringt. Wer sich wehrt, fliegt raus. Fristlos. 

Die Reportage deckt auf, was sich hinter der Fassade von Amazon.de verbirgt und wer dafür zahlt, dass die schöne neue Warenwelt des Internethändlers so billig zu haben ist. 

Ein Film von Diana Löbl und Peter Onneken.