Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Bis bald!

    Mit dieser guten Nachricht verabschiede ich mich für heute. Schön, dass Sie mitgelesen haben! Morgen ab 6 Uhr tickert an dieser Stelle Meliha Verderber. Ich freue mich darauf, tschüss! 👋

  • Entwarnung in Darmstadt

    Der Darmstädter Mathildenplatz wurde gerade wieder freigegeben, wie die Polizei mitgeteilt hat. Dort war ein verdächtiger Rucksack gefunden und untersucht worden. Er stellte sich als harmlos heraus.

    Update 10.45 Uhr: Die Polizei hat inzwischen mehr Details dazu mitgeteilt. Ein Passant habe den Rucksackkoffer gegen 6 Uhr gemeldet, der direkt vor dem Gebäude der Staatsanwaltschaft Darmstadt gestanden habe. Das Landeskriminalamt untersuchte den Koffer und öffnete ihn. Darin lagen nur "Alltagsgegenstände".

  • Hoffnungsschimmer bei Eintracht Frauen vor Barcelona

    Die Eintracht Frankfurt Frauen starten beim großen FC Barcelona ins Fußballjahr - und damit in eine vermeintlich unmögliche Mission. Um das vorzeitige Aus in der Königsklasse zu vermeiden, muss viel zusammenkommen. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer, schreibt mein Kollege Mark Weidenfeller zum morgigen Spiel:

  • Strangulation beim Sex: Plädoyers in Darmstädter Mordprozess erwartet

    Im Darmstädter Mordprozess gegen einen 30 Jahre alten Mann werden heute im Landgericht die Plädoyers erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, Ende März 2023 in Bensheim (Bergstraße) eine 44 Jahre alte Frau zur Befriedigung seines Geschlechtstriebs erwürgt zu haben. Der Angeklagte hat im Prozess zur Sache geschwiegen. In seinem Notruf in der Tatnacht hatte er laut Anklage von Sex mit einvernehmlichen "Würgespielen" gesprochen.

    Der Angeklagte ist vorbestraft, unter anderem wegen Verabredung zum Mord und Brandstiftung. Der psychiatrische Gutachter hatte bei dem Mann eine Persönlichkeitsstörung festgestellt, hält ihn aber für schuldfähig. Die Kammer wird in ihrem Urteil prüfen, ob die Voraussetzungen für eine Sicherungsverwahrung erfüllt sind.

    Akten liegen vor Beginn eines Prozesses am Platz des vorsitzenden Richters am Landgericht Darmstadt.
  • Top-Thema

    Platzt die Frankfurter Immobilienblase?

    Nachdem die Preise lange Zeit nur den Weg steil bergauf kannten, hat sich der Immobilienmarkt in Frankfurt 2023 erstmals wieder rückläufig entwickelt. Planungsdezernent Marcus Gwechenberger (SPD) erklärte, derzeit seien besonders Verkäufe von Eigentumswohnungen schwierig. Grund seien gestiegene Preise und die hohen Zinsen. 2023 sank die Zahl der Immobilienverkäufe auf 3.900 mit einem Umsatzu von 3,3 Milliarden Euro. 2021 waren es noch 6.100 Immobilien und 7,3 Milliarden Euro Umsatz. Mehr dazu im Video:

    Videobeitrag

    Video

    Platzt die Blase? – Ausblick auf Frankfurts Immobilienmarkt

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Weitere Demos gegen Rechtsextremismus in Hessen

    Und noch mehr Demo-Termine, danke! Ich habe die Liste nochmal ergänzt.

    Zu meinem Eintrag über die Demo in Darmstadt gestern habe ich eine Reihe an Hinweisen bekommen, wo in den kommenden Tagen noch Kundgebungen geplant sind - vielen Dank dafür! Die Liste ist sicherlich noch immer unvollständig, aber hier weitere Termine:

    • Heute Abend um 18.30 Uhr haben die Omas gegen rechts in Bad Vilbel eine Demo auf dem Niddaplatz angemeldet.
    • In Oberursel (Hochtaunus) treffen sich Demonstrierende am Freitag ab 17.30 Uhr auf dem Platz vor dem Bahnhof. Rund 40 Vereine, Parteien und Institutionen aus dem Landkreis rufen zur Teilnahme auf.
    • Die Marburger demonstrieren am Samstag um 15 Uhr vor dem Erwin-Piscator-Haus, die Stadt will damit ein Zeichen von Respekt und Zusammenhalt setzen.
    • In Butzbach (Wetterau) geht es am Samstag um 11.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz los. Um "fünf vor zwölf" ist dann eine Kundgebung auf dem Marktplatz geplant.
    • Auch in Eschwege (11 Uhr) und Michelstadt (11.30 Uhr) gibt es am Samstag Demos, in Heppenheim (15 Uhr) am Sonntag.
  • Top-Thema

    Warum streiken die Lokführer?

    Bei ihrem sechstägigen Streik geht es der Gewerkschaft GDL vor allem um weniger Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich. Lokführer Karl Nienholdt aus Frankfurt hat meinem Kollegen Tobias Weiler-Mattes erklärt, wieso: "Wir müssen den Beruf attraktiver machen, nur dann bekommen wir wieder mehr Personal. Dazu brauchen wir die 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich, die die IG Metall übrigens vor Jahrzehnten ermöglicht hat." Das Leben sei teuer, die Inflation hoch. Gleichzeitig hätten die Lokführer Verantwortung für "hunderte bis tausende Menschenleben", der Dienst in 12-Stunden-Schichten sei anstrengend und anspruchsvoll.

    Lokführer Karl Nienholdt

    Der Sechs-Tages-Streik mache ihm auch keinen Spaß, sagt er, "aber es muss sein, weil sich die Arbeitgeberseite seit Langem nicht bewegt hat. Sie tun zwar so, als würden sie etwas anbieten, aber im Grunde ist das eine Provokation, zu behaupten, ihr könnt eure Arbeitszeit um eine Stunde absenken, wenn genug Leute da sind. Es sind nie genug Leute da, zumindest nicht in den letzten fünf bis zehn Jahren." Die Fahrgäste allerdings tun ihm Leid, betont Nienholdt. "Ich hoffe, dass alle gut ausweichen können."

  • Nachtrag zur Regierungserklärung: Wofür ist Hessen überhaupt zuständig?

    Viele politische Fragen werden im Bund oder auf EU-Ebene entschieden, aber auch die Bundesländer treffen Entscheidung in wichtigen Bereichen unseres Lebens. Die dpa hat sich heute mal die Mühe gemacht, aufzulisten, welche das sind. Hier also die Übersicht:

    • Die Länder sind für Kultur und Bildung inklusive der Schul- und Hochschulpolitik zuständig. Dazu zählen: Gestaltung von Lehrplänen, die Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern sowie Regelungen für Kultureinrichtungen und Medien.
    • Auch die innere Sicherheit einschließlich der Polizei sowie der Justiz mit Staatsanwaltschaften und Gerichten ist vor allem Sache der Länder.
    • Hessen gestaltet seine Infrastruktur mit, beispielsweise beim Bau und der Instandhaltung von Straßen und Radwegen. Als Partner der Verkehrsverbünde kümmert es sich um Finanzierung und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.
    • Hessen plant Siedlungen und Gewerbeflächen sowie Gebiete für Natur- und Hochwasserschutz, Land- und Forstwirtschaft, außerdem Vorrangflächen für Windräder sowie Regelungen für Photovoltaik und kommunale Wärmeplanung.
  • Weltbester Gin aus Hessisch Lichtenau?

    Kommt der beste Gin der Welt aus Nordhessen? Das entscheidet sich in vier Wochen bei den World Gin Awards in London. Die "Hollebrüder" aus Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner) wurden jetzt mit Gold ausgezeichnet und haben sich mit ihrem "Frau Holle Meißner Gin" für die Finalrunde qualifiziert. Das hochprozentige Getränk wird auf der Basis von einheimischem Wacholder produziert, verfeinert mit Mohn aus dem Meißner Land, Lavendel, Apfel-Minze und Holunder.

    Zwei Gläser Gin Tonic mit Limette, Minze, Rosmarin und Eis und mit Limette, Minze, Rosmarin und Eis und mit Limette, Minze, Rosmarin und Eis und mit Zitrone, Rosmarin und Eis auf Holzgrund.
  • Top-Thema

    Rhein gibt Regierungserklärung im Landtag ab

    Vor einer Woche wurde er im Amt bestätigt, heute Vormittag gibt Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) im Landtag seine erste Regierungserklärung in dieser Legislatur ab. Darin will er die Pläne seiner neuen, schwarz-roten Landesregierung in Grundzügen beschreiben. Anschließend hat jede Fraktion 30 Minuten Redezeit. Zu einem späteren Zeitpunkt werden auch die einzelnen Ministerinnen und Minister ihre Vorhaben in Regierungserklärungen vorstellen.

    Boris Rhein fröhlich nach seiner Wiederwahl zum Ministerpräsidenten
  • Nachrichten als Audio

    Und bevor ich es vergesse, kommt hier noch schnell die hessenschau in 100 Sekunden mit den Nachrichten zum Hören. Viel Spaß!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Wolkenbruch in Frankfurt

    Viel Wind, etwas Sonne? In Frankfurt kommt gerade richtig viel Regen runter. Kommen Sie hoffentlich trocken zur Arbeit!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Bauernprotest in Kassel: "Müssen jetzt den Druck erhöhen"

    Unter den protestierenden Bauern in Kassel ist Andreas Kröschel aus Jesberg (Schwalm-Eder). Wie viele Landwirte, die bereits in den vergangenen Wochen mit ihren Traktoren protestiert haben, fühlt er sich von der Politik nicht verstanden. "Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass man uns im Mittelstand nicht zu sehr belasten darf, damit wir unsere Arbeit weiter ausführen können wie bisher", hat er meiner Kollegin Steffi Küster eben gesagt. "Man hat das Gefühl, einem wird nicht mehr vertraut, sondern man muss alles genau dokumentieren. Das kann ein einzelner Betriebsleiter gar nicht mehr leisten."

    Dass die Aktion in Kassel mit dem Bahnstreik zusammengetrifft, sei keine Absicht gewesen, sagt er. "Wir müssen jetzt den Druck erhöhen, um unsere politischen Ziele zu erreichen. Es ist wichtig, jetzt dranzubleiben."

    Andreas Kröschel
  • Darmstadt: Hälfte der Züge fällt aus

    In Darmstadt sind die Auswirkungen des Bahnstreiks natürlich auch zu spüren, allerdings fahren hier aktuell von 19 angeschlagenen Zügen noch 10. Grund sind die vielen Verbindungen, die von Privatunternehmen betrieben werden. Die Beschäftigten der Hessischen Landesbahn, Vlexx, Vias und Cantusbahn streiken nicht. Ausfälle kann es aber auch bei ihren Zügen geben, wenn Stellwerke bestreikt werden.

    Âusfälle auf einer Anzeigetafel in Darmstadt
  • Top-Thema

    Uni Gießen sperrt Hörsaal wegen Deckenschäden

    Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat ihren "Großen Hörsaal" in der Senckenbergstraße aus Sicherheitsgründen geschlossen. Weil das Tragwerk der Stahlbetondecke beschädigt sei, könne er nicht für Lehrveranstaltungen genutzt werden, teilte die JLU mit. Eine umfangreiche Statikprüfung soll demnächst Klarheit über das Ausmaß der Schäden bringen.

    Bekannt ist der Hörsaal wegen eines riesigen Pottwal-Skeletts, das dort unter der Decke hängt. Das 1,5 Tonnen schwere Skelett ist allerdings nicht gefährdet: es hat eine eigene Befestigung, das Gewicht wird von den Seitenwänden statt von der Decke getragen. Das Gebäude der Hermann-Hoffmann-Akademie ist vor etwa 60 Jahren gebaut worden, der betroffene Hörsaal wurde 2017 zuletzt saniert. Es ist bereits der zweite Hörsaal, den die Uni Gießen schließen musste. Im historischen Hörsaal in der Ludwigstraße ist seit Dezember das Dach undicht.

    Das Skelett eines in der Nordsee verendeten Pottwals wird im Hörsaal der Hermann-Hoffmann-Akademie präsentiert.

    An der Marburger Uni war Anfang Dezember die Decke eines Hörsaals eingestürzt. Seitdem überprüft die JLU ihre Decken nach eigenen Angaben besonders gründlich.

     

  • Mathildenplatz in Darmstadt gesperrt

    Wer heute Morgen in Darmstadt unterwegs ist, muss sich rund um den Mathildenplatz auf Sperrungen und "erhebliche Behinderungen" einstellen. Grund ist ein Polizeieinsatz. Es sei ein herrenloser Rucksack gefunden worden, den die Einsatzkräfte nun vorsorglich untersuchen wollen.

  • Top-Thema

    Bauernprotest-chen in Kassel

    Für heute Morgen ist ein Bauernprotest in Kassel angekündigt, den man bisher aber allenfalls als Protestchen bezeichnen kann. Die vier großen Einfallsstraßen B3/Am Auestadion, B3/Ihringshäuser Straße, B7/Leipziger Straße und B83/Holländische Straße wollten die Landwirte mit ihren Traktoren so blockieren, dass jeweils nur eine Spur frei bleibt.

    Die Zahl der Protestierenden ist laut Polizei aber an allen vier Straßen im einstelligen Bereich geblieben, insgesamt seien etwa 15 Landwirte gekommen. Vielleicht wird es bis zum angekündigten Ende der Blockade um 9 Uhr ja noch mehr. Vielleicht haben die Landwirte heute auch einfach Mitleid mit den Pendlern. Für morgen und übermorgen sind ab 5 Uhr morgens noch einmal Traktor-Blockaden angekündigt.

    Autos, dazwischen Traktoren
  • Top-Thema

    Eintracht-Profi Chaibi bei Afrika-Cup ausgeschieden

    Eintracht Frankfurt kann früher als erwartet wieder mit Offensivspieler Fares Chaibi planen. Der 21-Jährige schied mit Algerien beim Afrika-Cup überraschend in der Vorrunde aus. Der zweimalige Turniersieger unterlag gestern Abend im abschließenden Gruppenspiel gegen Außenseiter Mauretanien mit 0:1 und verpasste damit als Letzter der Gruppe D die K.o.-Runde. Chaibi, der nicht zum Einsatz kam, wird damit in den kommenden Tagen zurück in Frankfurt erwartet.

    Auch Eintracht-Mittelfeldspieler Ellyes Skhiri droht mit Tunesien eine vorzeitige Heimreise. Als Schlusslicht der Gruppe E brauchen die Nordafrikaner heute gegen Südafrika zwingend einen Sieg. Für das Achtelfinale qualifiziert ist dagegen Stürmer Omar Marmoush mit Ägypten.

    Farès Chaibi hebt die Hand bei einem Eckball
  • Das Wetter: Viel Wind, etwas Sonne

    Hessen scheint noch zu schlafen, schauen wir also einfach schon mal auf's Wetter. Heute Früh ist der Himmel meist stark bewölkt und es gibt Regenschauer. Im Laufe des Vormittags kommt auch mal die Sonne zwischen den Wolken durch, höchstens vereinzelt regnet es noch kurz. Es ist sehr mild mit Höchstwerten zwischen 9 Grad im Upland und 14 Grad an der Bergstraße. Der Wind weht frisch, im Norden und Bergland müssen Sie auch mit Sturmböen rechnen.

  • Bislang ruhig an den Bahnhöfen

    Meine Kollegen vom Hörfunk sind heute Morgen schon früh zu den Bahnhöfen in Gießen, Kassel und Frankfurt aufgebrochen, um von dort über den Streik zu berichten. Erster Eindruck aus Gießen: Der Regionalverkehr fährt größtenteils wie geplant, ist auch nicht sehr verspätet oder überfüllt. Aber die ICE-Züge nach Hamburg und der Regio nach Koblenz fallen aus.

    In Kassel ist der Bahnhof recht leer, nur wenige Pendler nehmen die Züge des Unternehmens Cantus oder die Trams auf dem Bahnhofsvorplatz. Die Ersatzzüge scheinen bislang zu fahren, sogar einzelne ICE.

    Menschenleere Gleise in Kassel

    In Frankfurt steht auf der Anzeigetafel auch eine Reihe von Ausfällen. Vor dem Infoschalter hat sich schon früh am Morgen eine kleine Schlange gebildet.

    Wartende vor dem Info-Schalter
  • Top-Thema

    17.000 in Darmstadt gegen Rechtsextremismus auf der Straße

    Diese Zahlen machen Mut, finde ich. 910.000 Menschen haben am vergangenen Wochenende bundesweit gegen Rechtsextremismus und die AfD demonstriert, davon allein 40.000 in Frankfurt und jeweils mehr als 10.000 in Kassel und Gießen. In Darmstadt haben sich gestern Abend rund 17.000 Menschen auf dem Karolinenplatz versammelt, um für die Demokratie zu demonstrieren. Damit kamen erneut deutlich mehr Menschen zusammen, als von den Veranstaltern angemeldet. Nach den Erfahrungen der letzten Tage war die Demo schon vom Friedens- auf den größeren Karolinenplatz verlegt worden.

    Morgen steht eine weitere Demo in Wiesbaden an, um 18 Uhr geht es am Hauptbahnhof los. Am Samstag sind Kundgebungen in Hofheim im Taunus und Michelstadt im Odenwald geplant.

  • Top-Thema

    Überfall auf Bäckerei in Mörfelden-Walldorf

    Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der gestern Abend in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) eine Bäckerei überfallen hat. Um kurz vor 19 Uhr betrat der mutmaßlich mit einem Schal vermummte Räuber demnach den Verkaufsraum im Ortsteil Walldorf, bedrohte eine 61 Jahre alte Angestellte mit einem Messer und forderte Geld. Die Kasse scheint aber nicht sonderlich prall gefüllt gewesen zu sein, jedenfalls flüchtete der Täter "mit nur wenigen Euro Beute" zu Fuß. Die Angestellte blieb unverletzt.

    Blaulicht Polizei
  • Top-Thema

    Fällt mein Zug heute aus?

    Die kurze Antwort: Vermutlich ja. Die lange: In Hessen fallen neben den meisten Fernzügen auch zahlreiche Regionalbahnen aus. Eine Übersicht hat die Deutsche Bahn hier veröffentlicht (einfach bei Region Hessen auswählen). Sie empfiehlt, wo möglich auf Schnellbusse auszuweichen.

    Die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet sind teilweise betroffen, einige Linien sollen zwar noch fahren, aber nur stündlich. Busse, Straßen- und U-Bahnen sollen sowohl im RMV- als auch im NVV-Gebiet wie gewohnt fahren. In Nordhessen gilt das auch für die Regiotrams.

    Das Bild zeigt eine Anzeigetafel an einem Bahngleis, auf der steht: GDL-Streik. Im Hintergrund sind eine S-Bahn zu sehen und eine Frau in hellblauer Winterjacke zu sehen.
  • Top-Thema

    Bahn weist GDL-Vorschlag zurück - Streik angelaufen

    Hoffentlich sind Sie heute Morgen nicht auf die Bahn angewiesen, um zur Arbeit oder Uni zu kommen. Um 2 Uhr in der Nacht hat wie angekündigt der bundesweite Lokführerstreik im Personenverkehr begonnen. Der Ausstand soll sechs Tage, bis Montagabend, dauern. Damit stehen die Züge schon zum zweiten Mal in diesem Monat still.

    Einen Einigungsvorschlag der Lokführergewerkschaft GDL hat die Bahn kurz vor Streikbeginn zurückgewiesen. Die Bahn bestätigte dem hr, ein Schreiben von der GDL erhalten zu haben - das sei aber kein Einigungsvorschlag, sondern die Wiederholung "altbekannter Maximalforderungen", sagte die Sprecherin. Enthalten war demnach die 35-Stunden-Woche, die die GDL mit Nachdruck fordert, die Bahn aber ausschließt. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

    Videobeitrag

    Video

    Bahnstreik in Hessen angelaufen

    Leere Rolltreppen in Bahnhof
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Jetzt ist wieder Tickerzeit, ich freue mich, dass ich heute mit Ihnen in den Tag starten darf. Kurz zur Orientierung: Es ist Mittwoch, der erste Tag des laaaaangen Bahnstreiks - aber es gibt auch einen Anlass zu lachen, oder eigentlich sogar zwei. Heute ist nämlich Welttag des herzhaften Lachens und zeitgleich in den USA Tag der Komplimente. Also: Wenn Sie jemandem schon immer mal etwas Nettes sagen wollten, wäre heute doch ein guter Tag dafür. Jetzt aber genug geplaudert, los geht’s mit den Meldungen aus der Nacht. Bei Fragen und Anmerkungen können Sie mir wie immer gerne schreiben

    Porträt Anja Engelke