Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung muss sich ab Freitag an ein 42 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Die Anklage bezieht sich auf einen Vorfall im Juli vergangenen Jahres, bei dem der Angeklagte bei einem Streit im Frankfurter Gallusviertel eine Machete eingesetzt haben soll.

Drei Kontrahenten, die zuvor offenbar Streit mit der Lebensgefährtin des Mannes hatten, wurden von der Waffe am Kopf getroffen - zwei Männer erlitten dabei lebensgefährliche Verletzungen und mussten im Krankenhaus notoperiert werden. 

Die Staatsanwaltschaft geht deshalb von einem Tötungsvorsatz aus. Die Schwurgerichtskammer hat vorerst sechs Verhandlungstage bis Ende Juni terminiert.