Van Ooyen wirft einen kritischen Blick auf die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft. Er weist aber auch auf die Situation der Menschenrechte in China hin. Ein Dialog müsse nicht nur in wirtschaftlichen Fragen geführt werden.