Aytac Sulu 2019

Mit Aytac Sulu als Anführer stieg Darmstadt 98 in den Jahren 2014 und 2015 sensationell von der 3. Liga in die Bundesliga auf. In der aktuellen Saison traut Sulu seinem ehemaligen Team wieder Großes zu. Und er sieht wichtige Parallelen zu damals.

Audiobeitrag

Audio

Aytac Sulu: "Diesmal hat Darmstadt 98 im Aufstiegskampf das Quäntchen Glück"

Ende des Audiobeitrags

Der ehemalige Lilien-Leitwolf Aytac Sulu war mal wieder mittendrin beim SV Darmstadt 98. Live im Stadion am Böllenfalltor beim umjubelten Darmstädter 2:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach. Sulu, der mittlerweile als Co-Trainer beim Regionalliga-Team der TSG Hoffenheim arbeitet, ist immer bestens informiert, was die Lilien betrifft. Zu den aktuellen Spielern Tobias Kempe und Fabian Holland, mit denen Sulu 2015 den Darmstädter Durchmarsch in die Bundesliga schaffte, hat er noch regen Kontakt.

Deshalb sind seine Eindrücke sehr authentisch: "Es macht derzeit unglaublich viel Spaß der Lilien-Mannschaft zuzugucken. Sie spielen einen erfrischenden, erfolgreichen Fußball", freute sich Sulu am Freitag im Interview bei hr-iNFO. Und der 36-Jährige sieht einige Parallelen zu den Aufsteigern von 2014 und 2015: "Jeder im Team gönnt dem anderen den Erfolg, sei es die Nummer eins oder Spieler Nummer 25, da will jeder gewinnen."

Die Mannschaft sei über die Jahre dermaßen zusammengewachsen, dass alle wüssten, dass Erfolg nur über den Zusammenhalt des Teams gehe: "Das zeigen die auf dem Platz und auch außerhalb." Die ehemaligen Mitspieler Kempe und Holland schwärmten ihm immer vor, was das aktuelle Team für eine coole Truppe sei: "Es macht anscheinend sehr, sehr viel Spaß, da zu trainieren und am Wochenende die Punkte zu holen."

Sulu traut dem SV Darmstadt 98 den Bundesliga-Aufstieg zu

Einen Unterschied gibt es dann aber doch. Im Gegensatz zu seinen ehemaligen Spielern kann Sulu offen über die Erfolgsaussichten von Darmstadt 98 reden. Und der Ehrenspielführer der Lilien traut dem aktuellen Team einiges zu: "Ich wünsche mir, dass sie in den Top drei landen. Ich gehe stark davon aus, dass es bis zum letzten Spieltag spannend bleibt, wie in der vergangenen Saison."

Die Mannschaft brauche diesmal das Quäntchen Glück, welches in der vergangenen Saison, als die Lilien am Ende auf dem undankbaren vierten Tabellenplatz landeten, gefehlt habe. Und dann legt sich Sulu fest: Darmstadt 98 steigt auf. "Der eine Punkt, das eine Tor wird dieses Jahr, glaube ich, so sein, dass es pro Darmstadt 98 sein wird." Ein Ex-Kapitän, ein Wort.

Riesenlob für Trainer Torsten Lieberknecht

Ein Garant für den Darmstädter Erfolg ist Trainer Torsten Lieberknecht. Auch Ex-Kapitän Aytac Sulu hält sehr viel von ihm: "Er verkörpert einfach diese Lilien-DNA. Ich fand' ihn schon früher sehr gut, als Trainer der gegnerischen Mannschaft." Lieberknecht habe die aktuelle Darmstädter Mannschaft mit seinem Spirit, mit seinem Feuer gepackt.

Am Freitagabend (18.30 Uhr) geht es für sie nun ins Heimspiel gegen Holstein Kiel. Sulu ist zuversichtlich: "Das wird ein interessantes Spiel. Ich denke, dass die Darmstädter nach dem Pokalerfolg unter der Woche das Spiel mit drei Punkten beenden werden." Drei Punkte hieße zunächst einmal, dass die Lilien weiterhin Tabellenführer in der 2. Liga bleiben würden. Aytac Sulu wird das Ganze wieder vor Ort auf der Tribüne im Stadion am Böllenfalltor verfolgen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen