Audio

4:0! Darmstadt 98 lässt Hansa Rostock keine Chance

Von wegen Angstgegner: Hochverdient feiert der SV Darmstadt 98 seinen ersten Zweitliga-Sieg gegen den FC Hansa Rostock. Ein kurioser Fehler von FCH-Torwart Markus Kolke leitet den Erfolg der Lilien ein.

Videobeitrag

Video

Highlights: Darmstadt - Rostock

netcast
Ende des Videobeitrags

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat den dritten Saisonsieg in Folge eingefahren. Die Südhessen gewannen am Samstagabend ihr Flutlicht-Heimspiel gegen das zuletzt formstarke Hansa Rostock deutlich mit 4:0 (2:0).

Die Tore erzielten Phillip Tietz (3. Spielminute, 54.), Marvin Mehlem (18.) und Tobias Kempe per Foulelfmeter (74.). In der Tabelle zogen die Lilien damit am Hamburger SV vorbei und kletterten - zumindest vorübergehend - auf den dritten Platz.

Für den SVD war es im fünften Anlauf der erste Zweitliga-Sieg gegen Rostock. Interessant: Auch unter der Leitung von Schiedsrichter Florian Heft (Neuenkirchen) war den Darmstädtern zuvor noch nie ein Erfolg gelungen, in sieben Partien hatte es gerade einmal zwei von 21 möglichen Punkten gegeben.

Tietz nutzt Fehler von Kolke

Dass die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht so ziemlich alle Angstgegner- und Angstschiedsrichter-Klischees ad acta legen wollte, zeigte sie ab der ersten Minute. Nach gerade einmal 30 Sekunden kreierte der stets agile Braydon Manu den Ansatz einer ersten Chance: Seine Hereingabe von links wurde allerdings noch rechtzeitig geblockt.

In Führung ging der SV98 kurz darauf dennoch - und das mit der ganz sicher kuriosesten Szene dieser bisherigen Zweitliga-Saison: FCH-Torwart Markus Kolke leistete sich einen dicken Fauxpas, als er den Ball im laufenden Spiel im eigenen Strafraum auf den Boden legte, auf der Suche nach einer Anspielstation nur nach links schaute und dabei den von rechts heraneilenden Tietz überhaupt nicht auf dem Radar hatte. Der Torjäger drückte das Leder zum 1:0 über die Linie, und Kolke zog sich sein Trikot tief ins Gesicht.

Nächster Doppelpack für Tietz

In der Folge ließen die Hausherren vom Böllenfalltor keine Zweifel daran aufkommen, dass diese frühe Führung auch verdient war. Nachdem Manu den Ball über die Latte setzte (7.), krönte Mehlem die gute Anfangsphase der Südhessen: Eine starke Vorarbeit von Manu und Matthias Bader verwertete der Mittelfeldspieler per Flachschuss zum 2:0 (18.). In Sachen Torschüsse stand es in diesem Moment bereits 5:0, der FC Hansa verzeichnete bis zur Pause keine nennenswerte Aktion.

Nach dem Seitenwechsel aber fanden auch die Gäste ins Offensivspiel. Dennis Dressel erarbeitete sich die erste Rostocker Chance, sein Linksschuss zischte allerdings knapp am Pfosten vorbei (50.). Wer dachte, dass das Match nun an neuer Spannung gewinnen könnte, wurde jedoch enttäuscht.

Schumacher an den Pfosten, Kempe ins Tor

Mit einer seiner nächsten Aktionen schraubte der SVD den Zwischenstand auf 3:0 in die Höhe. Bei einem Eckball von der rechten Seite durch Tobias Kempe wehrte sich Tietz im Strafraum gegen alle Rostocker Verteidigungsversuche, der 1,90 Meter große Angreifer sprang in die Luft und traf mit dem Kopf zu seinem siebten Zweitliga-Doppelpack (54.). Für die 98er war es darüber hinaus der erste Saisontreffer nach einem Standard.

Das Spiel war entschieden, aber noch nicht vorbei. Kevin Schumacher hätte den FCH auf die Anzeigetafel bringen können, vielleicht sogar müssen, dem 1:3 per Kopfball und damit dem letzten Fünkchen Hoffnung stand allerdings der Darmstädter Pfosten im Weg (55.). Stattdessen gab es auf der anderen Seite noch vor der Schlussphase den Treffer zum 4:0-Endstand: Tobias Kempe verwandelte einen Foulelfmeter sicher (74.).

Damit ist schon jetzt alles vorbereitet für das Topspiel des fünften Spieltags am kommenden Wochenende: Am Freitagabend (18.30 Uhr) treten die Lilien beim HSV an. Bei jenen Hamburgern also, die sie durch die vier Tore gegen Rostock vom dritten Tabellenplatz verdrängen konnten.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Hansa Rostock 4:0 (2:0)

Darmstadt: Schuhen - Zimmermann, Gjasula (84. Pfeiffer), Müller - Bader, Schnellhardt, Kempe (78. Karic), Holland (78. Ronstadt) - Mehlem (67. Warming) - Manu (67. Vilhelmsson), Tietz
Rostock: Kolke - Malone, Fröde, Roßbach (70. Scherff) - Neidhart, Dressel - Rhein, Thill (64. Duljevic), Ingelsson (46. Schumacher) - Pröger (64. Breier), Verhoek (64. Hinterseer)

Tore: 1:0 Tietz (3.), 2:0 Mehlem (18.), 3:0 Tietz (54.), 4:0 Kempe (74./FE)
Gelbe Karten: Holland, Mehlem, Warming / Malone, Roßbach, Ingelsson

Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen)
Zuschauer: 14.120

Ende der weiteren Informationen