Niko Arnautis sitzt in der Hocke auf einem Spielfeld und schaut in die Kamera.

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt könnten am Sonntag gegen Bremen das Ticket für die Champions League lösen. Warum die Auswärtsfahrt nach Barcelona in der Vorbereitung eine besondere Rolle spielt, hat Trainer Niko Arnautis im Interview verraten.

Videobeitrag

Video

Eintracht-Trainer Niko Arnautis über die Champions League: "Wir freuen uns, dass wir diesen Traum erreichen können"

Niko Arnautis
Ende des Videobeitrags

Vor dem letzten Spiel der Saison haben sich die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt eine gute Ausgangslage herausgespielt. Das Team von Trainer Niko Arnautis kämpft um Rang drei und damit die Qualifikation für die Champions League. Dafür muss das Team am Sonntag gegen Bremen (14 Uhr) gewinnen, die Konkurrenz aus Potsdam derweil bei Bayern München patzen. Beide sind punktgleich, Potsdam hat allerdings das bessere Torverhältnis. In der Vorbereitung setzt Arnautis auf besondere Motivation, warnt vor Gegner Werder Bremen und wagt einen vorsichtigen Blick nach Sevilla, wo die Fußballerinnen beim Finale der Europa League im Bestfall auch das eigene Erreichen der Champions League feiern wollen.

hessenschau.de: Niko Arnautis, Sie könnten mit Ihrem Team am Sonntag gegen Bremen das Ticket für die Champions League lösen. Mit welchem Gefühl sind Sie, aber auch die Spielerinnen in dieser Woche unterwegs?

Niko Arnautis: Das ist Spannung, Vorfreude, aber auch eine große Motivation. Wir haben vor fast einem Jahr davon geträumt, haben so viel investiert und tolle Spiele gezeigt. Jetzt freuen wir uns, dass wir diesen Traum erreichen können und werden alles dafür tun, am Sonntag mit einem Sieg unseren Teil dazu beizutragen, um dann auch die Qualifikation zu schaffen.

hessenschau.de: Im Schlussspurt um die Qualifikation hat die Konkurrenz aus Potsdam, aber auch die TSG Hoffenheim Nerven gezeigt. Was macht die Eintracht so stark in dieser Saison?

Arnautis: Wir haben uns einfach enorm entwickelt und das haben wir auch schon in der Rückrunde der vergangenen Saison gezeigt. Wir waren im Pokalfinale, haben dort eine großartige Leistung gebracht, waren aber knapp unterlegen. Da ist die Gier nach Erfolg gewachsen. Die Mädels sind gereift und eine eingeschworene Einheit, die gemeinsam einen Traum hat. Das macht uns stark und ist der Grund dafür, warum wir auch jeden Extrameter gehen. Es macht großen Spaß und deshalb freuen wir uns auf das Saisonfinale vor einer herausragenden Kulisse. Ich glaube, dass diese die Mädels tragen wird und sie über den Platz schweben.

hessenschau.de: Nach dem Sieg in Potsdam war die Kulisse auch schon eine besondere. Da haben Ihre Spielerinnen das Lied "Europacup in diesem Jahr" angestimmt. Was bedeutet Ihnen das?

Arnautis: Als Frankfurter Junge ist das ein unbeschreibliches Gefühl, so etwas zu hören, und dann auch noch von der eigenen Mannschaft. Es hat aber auch gezeigt, wie erleichtert wir waren und wie sehr wir uns über den ersten Schritt gefreut haben. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, wie sie sich in Potsdam präsentiert hat, weil die Drucksituation enorm war. Aber man sieht, dass die Motivation größer ist als der Druck. Ich freue mich, dass wir es bis hier hin geschafft haben – und jetzt wollen wir alles.

Die Fußbalerinnen von Eintracht Frankfurt wollen den Sprung in die Champions League schaffen.

hessenschau.de: Wie läuft die Vorbereitung auf dieses entscheidende Spiel am Sonntag gegen Bremen?

Arnautis: Die Mädels hatten zwei Tage frei und sollten mental, aber auch körperlich zur Ruhe kommen, um die Energie nochmal zu sammeln für das Spiel. Aber wir fiebern diesem Spiel entgegen und wollen einfach nur, dass die Tage rumgehen, damit wir endlich spielen können. Wir wollen druckvoll spielen, nach vorne gehen, um das Spiel zu gewinnen, denn: Bremen wird eine harte Nuss sein. Wir werden sehr viel Ballbesitz haben und brauchen aber auch mit Ball genug Ruhe, Geduld und auch eine gewisse Aggressivität – und die mentale wie sportliche Leistung, wie gegen Potsdam. Wenn wir die bringen, gewinnen wir.

hessenschau.de: Neben einem Sieg gegen Bremen, geht der Blick aber auch nach München, wo die Potsdamerinnen zu Gast sind, die auch noch um Platz drei kämpfen. Haben Sie die Sorge, dass die Bayern das Spiel nicht mehr ernst nehmen, weil es für sie um nichts mehr geht?

Arnautis: Wir reden über Bayern München, über Nationalspielerinnen, die um EM-Plätze kämpfen – ich mache mir da überhaupt keine Gedanken. Ich würde auch von meiner Mannschaft erwarten, dass wir es ernst nehmen. Deshalb ist es für mich kein Thema. Wir müssen schauen, dass wir mit Werder Bremen unsere Aufgabe meistern. Wir tun gut daran, wenn wir nur auf uns schauen.

hessenschau.de: Werden Sie sich die Ergebnisse dieses Spiels am Sonntag durchgeben lassen?

Arnautis: Ich will vor allem in der ersten Halbzeit eigentlich überhaupt nicht wissen, wie es woanders steht. Ich will mich komplett auf unsere Mannschaft konzentrieren, aber man wird im Stadion natürlich etwas mitbekommen. Aber für mich ist unser Spiel der Fokus und wir können nicht mehr machen, als es anzunehmen und zu gewinnen. Und dann bin ich davon überzeugt, dass es reicht.

Videobeitrag

Video

Eintracht-Trainer Niko Arnautis: "Frankfurt gehört nach Europa"

Niko Arnautis
Ende des Videobeitrags

hessenschau.de: Sie waren mit Ihrem Team beim Europa-League-Spiel der Eintracht-Männer in Barcelona – ist diese Auswärtsfahrt ein emotionaler Faktor in der Vorbereitung?

Arnautis: Auf jeden Fall. Ich habe immer gesagt, dass Eintracht Frankfurt emotional ist, dass die Stadt dafür lebt und dass Frankfurt nach Europa gehört. Ich glaube schon, dass das den einen oder anderen Prozentpunkt rausgeholt hat und die Gier, mit diesem Trikot in Europa auflaufen zu können, einfach noch größer ist. Die Identifikation mit dem Verein - all das ist da nochmal gewachsen, und trägt dazu bei, dass wir im letzten Spiel der Saison nochmal alles geben werden, um unser Ziel zu erreichen. Die Mädels waren auch gegen West Ham United im Stadion, haben die Choreo gesehen, die Gesänge gehört – das sind Dinge, die wollen sie auch erleben. Es ist der Traum aller, in diesem Stadion vor so einer Kulisse zu spielen.

Zitat
„Die Mädels sind heiß wie Frittenfett.“ Niko Arnautis Niko Arnautis
Zitat Ende

hessenschau.de: Was machen Sie, wenn der Traum am Sonntag in Erfüllung geht?

Arnautis: (lacht) Das muss ich mir noch überlegen, aber erst einmal möchte ich, dass wir das Spiel spielen. Natürlich habe ich diese Bilder im Kopf, weil es das ist, woran ich glaube und das will ich der Mannschaft einfach vorleben. Dann würden viele Gelegenheiten bekommen, das dann auch zu feiern. Wir fliegen ja auch nach Sevilla. Aber wir müssen uns jetzt sehr konzentriert auf Bremen vorbereiten. Wir freuen uns jetzt erstmal – das ist für viele von uns das bedeutendste Spiel der Karriere. Die Chance zu haben, mit diesem Verein in Europa zu spielen, ich glaube, es kann nichts Größeres geben. Die Mädels sind heiß wie Frittenfett.

Das Gespräch führte Ann-Kathrin Rose.