Szene aus der Partie Eintracht gegen Schalke

Klares Ergebnis, aber beim Spiel noch Luft nach oben: Das ist die Bilanz der Eintracht nach dem Bundesliga-Auftaktsieg im neuen Jahr gegen Schalke 04. Für besonders viel Freude sorgte das Tor von Aurelio Buta. Die Stimmen zum Spiel:

Videobeitrag

Video

Die Eintracht-PK nach dem Spiel gegen Schalke

Eintracht PK
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat am Samstag einen 3:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 gefeiert, dabei aber über weite Strecken nicht überzeugt. Jesper Lindström (22. Minute), Rafael Borré (84.) und Aurelio Buta (90.+1) erzielten die Tore für die Eintracht. Keeper Kevin Trapp parierte einige Schalker Großchancen. Nach dem Sieg liegen die Hessen nun auf Rang zwei.

Kevin Trapp: Es ist ein perfekter Tag gewesen - mit einem 3:0 zu Hause. Ich fand trotzdem, dass wir einiges nicht so gut gemacht haben. Schalke hatte für meinen Geschmack zu viele Chancen, um ein Tor zu schießen. Aber wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben aber auch noch Luft nach oben. Wir müssen an unsere Grenzen gehen, um erfolgreich zu sein.

Audiobeitrag

Audio

Das Interview mit Kevin Trapp nach dem Sieg gegen Schalke

Ende des Audiobeitrags

Markus Krösche: Das Ergebnis ist gut, aber die Art und Weise war noch nicht das, was wir uns vorstellen. Bei der Intensität in den Zweikämpfen müssen wir uns steigern. Wir haben gegen eine sehr gute Schalker Mannschaft gespielt, aber wir waren nicht 100 Prozent da. Wir hatten im Anlaufen Probleme und haben damit zu viele Räume geboten. Schalke hat das gut ausgenutzt. Für Buta freut es mich extrem, er hatte eine lange Leidenszeit. Er hat sehr hart für das Comeback gearbeitet. Du kriegst im Fußball immer das zurück, was du investierst.

Oliver Glasner: Schalke hat es uns sehr schwer gemacht. Umso schöner ist es dann, 3:0 zu gewinnen. Auch wenn der Sieg in dieser Höhe nicht verdient war. Wir haben schöne Tore erzielt, aber Kevin auch zwei, drei Mal benötigt, um kein Gegentor zu bekommen. Wir haben zu langsam durchgeschoben und waren zu träge. Was mich sehr freut, ist, dass zwei Einwechselspieler das Spiel für uns entschieden haben. Rafael Borré hat in der Vorbereitung sehr gut trainiert.

Mario Götze: Der Erfolg ist nach so einer längeren Pause total wichtig. Daher sind wir sehr glücklich. Wenn man das Ergebnis betrachtet, hat es geklappt, aber wir haben uns nicht leicht getan. Schalke hat sehr mutig gespielt und hoch verteidigt, so sind wir nicht in unseren Spielfluss gekommen. In einer solchen Situation einen kühlen Kopf zu bewahren, ist ein Zeichen von Reife.

Christopher Lenz: Am Ende steht es 3:0, das sieht schön aus, aber so schön war es nicht. Schalke hatte auch einige Möglichkeiten, haben die Tore aber nicht gemacht. Das ist auch ein bisschen das Pech, das du hast, wenn du unten bist. Wir sind glücklich, dass wir mit einem Sieg gestartet sind. Wir haben jetzt Freiburg und Bayern noch vor der Nase, das sind zwei sehr schwere Spiele. Dass Aurelio Buta nach der Leidenszeit ein Tor macht, freut jeden in der Mannschaft.

Aurelio Buta: Ich war jeden Tag positiv und habe so viel wie möglich gearbeitet. Meine Familie und der Club haben mir sehr geholfen. Ich bin wieder richtig fit und kann auch 90 Minuten spielen. Mein persönliches Ziel dieses Jahr ist, mich nicht nochmal zu verletzen und dem Team möglichst gut zu helfen.