Der Tatverdächtige im Fall Ayleen stand bis Anfang des Jahres unter Führungsaufsicht. Danach sollte er in ein Programm für Intensivtäter übernommen werden. Doch tatsächlich geschah das nicht sofort – zeitweise wurde der mutmaßliche Mörder von Ayleen nicht überwacht.